Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional 30:16! Lafferde überrollt im Derby die HSG Nord
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional 30:16! Lafferde überrollt im Derby die HSG Nord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 27.11.2017
Lufthoheit: Groß Lafferdes Felix Büttner steigt zum Wurf hoch, Edemissens Marius Müller versucht ihn zu stören. Der MTV gewann das Derby überzeugend mit 30:16. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Edemissen

Es wäre dann doch zuviel des Guten gewesen für die Landesliga-Handballern aus Groß Lafferde. So wechselte MTV-Trainer Kai-Olaf Reinemann beim eindrucksvollen 30:16-Derby-Sieg gegen Edemissen in der Schluss-Sekunde erstmals Torwartroutinier Florian Frühling für Youngster Lionel Lütgering ein, um einen Siebenmeter von Timo Seffer zu entschärfen. Doch es sollte nicht sein, der fast abgewehrte Wurf kullerte über die Linie. Pech. Glück hatten die Lafferder in den vorherigen 59 Minuten nicht nötig, um zu gewinnen, so stark waren sie.

HSG Nord Edemissen – MTV Groß Lafferde 16:30 (7:13). Der 20:0-Punkte-Spitzenreiter war den Gastgebern in allen Belangen überlegen. Das sah auch MTV-Handballabteilungsleiter Steffen Slabon so. „Unser Sieg war völlig verdient. Auch in der Höhe. Wir waren in der Abwehr stark. Edemissen ist kaum etwas eingefallen, um durchzukommen. Nur in der Anfangsphase hatten wir Probleme.“

Tatsächlich: Nach 17 Minuten stand es 5:6, die Edemisser boten voll Paroli. Sie zeigten sich energisch in der Abwehr und fanden am gegnerischen Kreis immer wieder Lücken. Dann wurde es MTV-Trainer Reinemann zu bunt. Auszeit. Und von da an lief es, drei Treffer hintereinander verwiesen die Gastgeber in die Schranken. Die wurden in der Folgezeit teilweise sogar überrollt. Bei Groß Lafferdes Kontern konnte niemand den quirligen, schnellen Marcel Waschke aufhalten.

Selbst brachte die HSG Nord vorn kaum noch etwas zustande. Entsprechend bescheiden war das Pausenfazit von Edemissens Trainer Martin Staats: „13 Tore in einer Halbzeit kassieren geht in Ordnung. Doch nur 7 Tore werfen – das ist einfach viel zu wenig.“

In der Offensive überzeugt haben dagegen die Gäste. Sie wussten nicht nur durch Konter zu gefallen, sondern auch im gebundenen Spiel. Und dass, obwohl MTV-Trainer Kai-Olaf Reinemann im zweiten Durchgang munter durchwechselte. Der Coup beim Torwart-Wechsel in der Schluss-Sekunde blieb ihm zwar verwehrt, doch das erwähnte Pech bei der Siebenmeter-Abwehr ging im allgemeinen Groß Lafferder Jubel unter.

HSG Nord: Oppermann, Bufe – Schrader, Wilck, S. Seffer (1), Görl (2), M. Zerter (3), T. Seffer (6/2), Müller (1), Falkenhain, R. Zerter, Bendrien, Schöne (3), Schwerdtner.

MTV Groß Lafferde: F. Frühling, Lütgering – H. Frühling (2), Preen (1), Mrasek (2), Tillack, Brunke (3/2), Waschke (5), Marris (2), Bühn (3), Büttner (1), Strub (4), Reuter (7).

Von Jürgen hansen

Große Muckis, großes Herz: Der Kraftdreikampf-Bundestrainer und gebürtige Peiner Francesco Virzi sowie Kumpel Sven Thomsen haben nach einer Wette einen Wettkampf organisiert, dessen Erlöse in die Arbeit mit geistig behinderten Sportlern investiert werden. Am 2. Dezember treten sie in Sarstedt gegeneinander an.

25.11.2017

„Wir sind krasser Außenseiter“, betont Heiner Brandes, Coach des VfB/SC Peine, mit Blick auf die Heimpartie am Sonntag (14 Uhr, BBS-Halle). Seine Einschätzung überrascht nicht, denn der Vorletzte erwartet mit dem TSV Trittau II den Tabellenzweiten der 2. Badminton-Bundesliga.

25.11.2017

Vom Abstiegskandidaten zum ungeschlagenen Tabellenführer: Mit einem 8:2-Erfolg beim abstiegsgefährdeten SSV Neuhaus II kletterte Tischtennis-Landesligist MTV Duttenstedt an die Spitze. Auf dem Hinweg hatten sich Danuta Brennecke und Christa Ehrentraut verzwickt verfahren – und siegten dennoch.

25.11.2017
Anzeige