Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
26:35 – MTV spielt nur eine Halbzeit gut

Handball, Oberliga-Vorrunde 26:35 – MTV spielt nur eine Halbzeit gut

Wichtiger Sieg: Die A-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde gewannen in Söhre mit 32:27 und sind nun Vierter in der Oberliga-Vorrunde. Die B-Junioren hingegen schlossen die Oberliga-Vorrunde mit einer Niederlage ab. Die gab es auch für die C-Junioren des MTV.

Voriger Artikel
Keine Umkleide, aber vier Punkte
Nächster Artikel
Jens Kanning führt den MTV zum Derby-Sieg

Julian Fischer (am Ball) und die C-Junioren des MTV Groß Lafferde unterlagen der JSG Meerhandball klar mit 26:35.

Quelle: Ralf Büchler

Groß Lafferde. Wichtiger Sieg: Die A-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde gewannen in Söhre mit 32:27 und sind nun Vierter in der Oberliga-Vorrunde. Die B-Junioren hingegen schlossen die Oberliga-Vorrunde mit einer Niederlage ab. Die gab es auch für die C-Junioren des MTV.

A-Junioren Oberligavorrunde

SF Söhre – MTV Groß Lafferde 27:32 (14:15). „Es war das erwartet schwere Match“, erklärte MTV-Coach Dennis Bühn. Auch deshalb, „weil wir sechs Wochen Pause hatten – und das hat man gemerkt“. Zudem bekamen die Lafferder die Söhrer Julian Modrejewski und Moritz Fürmeier nicht in den Griff. „Sie haben zusammen 19 Treffer erzielt“, sagte Bühn. Doch trotz dieser Probleme führte sein Team zur Pause mit 15:14. Auch nach Wiederbeginn verlief die Partie zunächst ausgeglichen (49., 23:23).

Doch in der Schlussphase trumpfte MTV-Akteur Claas Brückner auf. „Er hat richtig aufgedreht und in dieser Phase vier Tore erzielt“, freute sich Bühn. Zudem trafen Tim Kamradt und Jan-Bennet Kanning, sodass die Lafferder sich auf 29:25 absetzten (55.) – und diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen. „Am Ende war es ein verdienter Arbeitssieg“, bilanzierte Bühn, dessen Team dank des Erfolges weiterhin gute Chancen hat, sich erneut für die eingleisige Oberliga zu qualifizieren. „Am 5. November treffen wir mit Warberg auf einen direkten Konkurrenten – da müssen wir wieder ein anderes Gesicht zeigen“, mahnte Bühn.

Lafferde: Härtel, Münch – Paulmann (2), Jemric (1), Kanning (9), Hansen (2), Winkler, Grunst, Kamradt (5), Bastian (6), Seiler (1), Hilbert, Brückner (6).

B-Junioren Oberligavorrunde

MTV Braunschweig – MTV Groß Lafferde 30:20 (14:13). In der ersten Halbzeit sei die Partie ausgeglichen verlaufen, sagte MTV-Coach Dennis Bühn. „Doch nach der Pause haben die Braunschweiger immer wieder unsere derzeitigen Probleme aufgedeckt. In der Abwehr haben wir viel zu harmlos gespielt und im Angriff fehlte uns die Durchschlagskraft“, monierte Bühn. Folglich setzte sich der Gastgeber auf 19:13 ab. Auch mehrere Umstellungen in der Abwehr und im Angriff brachten keine Wende.“

Entsprechend mussten sich die Lafferder zum Abschluss der Oberliga-Vorrunde deutlich geschlagen geben. „In drei Wochen beginnt die Verbandsliga – bis dahin haben wir nun Zeit, um an unseren Baustellen zu arbeiten.“

Lafferde: Grunst – Zellmann (1), Bugdoll, Wittenberg, Hansen, Fischer (3), Stübig, Wuttke (3), Waschke (11), Gappenberger, Thomas (1), Fischer, Schmidt (1).

C-Junioren Oberliga

MTV Groß Lafferde – JSG GIW Meerhandball 26:35 (11:21). „Wir haben leider nicht an die guten Leistungen anknüpfen können, die wir in den Spielen zuvor gezeigt haben“, erklärte MTV-Coach Simon Reinecke. Folge: Die Gäste dominierten die gesamte erste Halbzeit. „Sie haben uns keine Möglichkeit gegeben, ins Spiel zu kommen“, sagte Reinecke. Hinzu kam, „dass wir im Angriff zu wenig Tempo gespielt haben“. Dementsprechend führte die JSG zur Pause bereits mit zehn Toren Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel jedoch steigerte sich der MTV. „Da haben wir deutlich besser agiert als in Abschnitt eins.“ Lohn dafür war, dass die Gastgeber den zweiten Durchgang für sich entschieden. „Die Jungs haben echte Moral bewiesen und trotz des hohen Rückstandes nicht aufgehört zu kämpfen“, lobte Reinecke. „Schöner wäre es allerdings gewesen, wir hätten dies von Anfang an gemacht.“

Sein Team habe jedoch nun ein wenig Zeit, „um diese Niederlage aufzuarbeiten – und gegen Eintracht Hildesheim wollen wir es dann wieder besser machen. Vor allem in der Abwehr müssen wir uns steigern, denn 21 Gegentore in einer Hälfte sind einfach deutlich zu viele“, monierte Reinecke.

Lafferde: Stanitzek – S. Damian, Misch, Bertram (1), Schmidt (3), Kurtz (1), Bendrin (3), Igelbrink (2), Mewes (4), Sachtleben (3), Fischer (9).

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.