Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
2:0 in Koblenz: Die Eintracht 
kann am Mittwoch aufsteigen!

Fußball, 3. LIga: Braunschweig siegt 2:0 in Koblenz: Die Eintracht 
kann am Mittwoch aufsteigen!

Bereits diese Woche kann der große Traum wahrwerden: Dank des 2:0-(0:0)-
Sieges bei der TuS Koblenz könnte die Braunschweiger Eintracht schon im Heimspiel am Mittwoch gegen Bremen II den Aufstieg aus der 3. Fußball-Liga festmachen – wenn die Konkurrenz mitspielt.

Voriger Artikel
Viktoria besiegt
die Pfeile mit 5:0
Nächster Artikel
GW geht fahrlässig mit den Chancen um

Jedes Wochenende das gleiche Bild: Der Torwart des Gegner (r. Koblenz‘ Dieter Paucken) ist frustriert, während die Eintracht im Hintergrund jubelt.

Quelle: Eibner

So wie an diesem Wochenende: Offenbach, Dresden und Erfurt konnten allesamt nicht gewinnen. Nur Wehen schaffte einen Sieg. Sollte am Mittwoch keiner aus diesem Quartett gewinnen und gleichzeitig die Eintracht Werder schlagen – dann würde der Vorsprung auf Rang drei 23 Punkte betragen. Bei nur noch 21 zu vergebenden Zählern würde dies den Aufstieg bedeuten. Dass die Blau-Gelben ihren Traum schon übermorgen packen können, haben sie ihrer Effektivität in Koblenz zu verdanken. Denn Braunschweig hatte nur drei Chancen in 90 Minuten – doch davon waren zwei drin. Zunächst setzte sich der erst vier Minuten zuvor eingewechselte Domi Kumbela gegen zwei TuS-Verteidiger durch, zog aus 16 Metern ab – das 1:0 (64.). Keine 120 Sekunden später flankte Karim Bellarabi stark auf Kapitän Dennis Kruppke, der aus Nahdistanz lässig einschob – das 2:0 (65.). In der 80. Minute dann fast das 3:0, doch gleich drei Blau-Gelben scheiterten hintereinander an TuS-Torhüter Dieter Paucken. Vor der Führung hatten die Braunschweiger ganz schwach gespielt. Nur Keeper Marjan Petkovic war es zu verdanken, dass es bis dato noch 0:0 stand. Er reagierte stark beim Querschläger von Matthias Henn (8.) sowie bei den Schüssen der Koblenzer André Hahn (28.), Marcus Steegmann (45.+1) und Johannes Rahn (57.). Erst mit der Einwechslung von Kumbela kam mehr Schwung – und am Ende der Sieg.

 Koblenz: Paucken – Bender, Kittner, Haben (71. Laux), Riemer – Stahl (71. Hawel), Brinkmann, Hornig – Hahn, Steegmann (80. Bauer), Rahn. Gelb: Riemer, Hornig, Hahn. Eintracht: Petkovic – Kessel, Henn, Dogan, Reichel – Theuerkauf – Bellarabi (69. Reinhardt), Vrancic (80. Bohl), Kruppke, Boland (60. Kumbela) – Fetsch. Gelb: Boland (2). Zuschauer: 5.500. Schiedsrichter: Karl Valentin (Taufkirchen). Tore: 0:1 (64.) Kumbela, 0:2 (65.) Kruppke.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.