Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
16 Tore: Annika Hoffmann wirft Lafferde zum Sieg

Handball-Landesligen der B-und C-Juniorinnen 16 Tore: Annika Hoffmann wirft Lafferde zum Sieg

Chancenlos waren die B-Juniorinnen aus Edemissen in Rosdorf: Sie unterlagen dem Spitzenreiter der Handball-Landesliga mit 18:30. Einen Sieg hingegen gab es für die HSG Nord in der C-Juniorinnen-Landesliga. Sie bezwang Münden mit 24:22 und feierte damit den dritten Erfolg im dritten Spiel.

Voriger Artikel
3:2 im kleinen Finale: Bronze für Niedersachsen
Nächster Artikel
Mirco Rösner wirft Union zum 59:58-Derbysieg

Während die C-Junioren des MTV Groß Lafferde (rot) den HSV Warberg bezwang, gewann die HSG Nord gegen die JSG Münden.

Quelle: Massel

Kreis Peine. Chancenlos waren die B-Juniorinnen aus Edemissen in Rosdorf: Der Spitzenreiter der Handball-Landesliga gewann mit 30:18. Einen Sieg hingegen gab es für die HSG Nord in der Landesliga der C-Juniorinnen. Sie bezwang die JSG Münden mit 24:22 und feierte damit den dritten Erfolg im dritten Spiel. Ebenfalls erfolgreich war der MTV Groß Lafferde.

B-Juniorinnen Landesliga

HG Rosdorf – HSG Nord Edemissen 30:18 (14:7). „Rosdorf war uns in punkto Dynamik, Spielfreude, Laufbereitschaft und Technik haushoch überlegen“, gestand Edemissens Trainer Gundolf Deterding. Zudem bemängelte er die Einstellung. „Bereits in der ersten Halbzeit haben wir kämpferisch nicht dagegen gehalten – und die Mädels haben sich gegenseitig nicht geholfen“, kritisierte er. Folglich lag die HSG zur Pause mit 7:14 hinten.

Auch nach dem Seitenwechsel habe sich das Bild nicht geändert – die Gastgeberinnen dominierten eindeutig. „Erschreckend war, wie wenig Gegenwehr wir gezeigt haben“, sagte Deterding. Am Ende sei der Sieg auch in dieser Höhe vollkommen verdienter gewesen, bilanziert er.

HSG Nord: Kae Majometano (1), Sander (4), Zemke (7/3), Scherf (1), Teichmann (4), Prilop (1).

C-Juniorinnen Landesliga

MTV Groß Lafferde – HSV Warberg/Lelm 31:29 (15:13). Obwohl der MTV zur Pause führte, war der Coach mit der Leistung in Halbzeit eins nicht gänzlich zufrieden. „Unsere Abwehrarbeit war nicht gut. Die Mädels haben sich oft nicht unterstützt und zu wenig zugefasst. Dies ermöglichte dem Gegner viele einfache Tore“, monierte Jens Hoffmann. Im Angriff dagegen sei es besser gelaufen. „In vielen Eins-gegen-Eins-Situationen haben wir uns durchgesetzt.“

Dennoch blieb die Partie bis in die Schlussphase hinein ausgeglichen (44., 28:28). Kurz vor Ende entschied der MTV die Partie jedoch zu seinen Gunsten – dank Annika Hoffmann, die in den letzten Minuten vier Tore in Folge erzielte und einen Siebenmeter herausholte.

Fazit: „Es ist zwar schön, dass wir gewonnen haben, aber das Spiel hat gezeigt, dass das Abwehrverhalten unbedingt verbessert werden muss“, mahnte Hoffmann. Lob hingegen gab es für Neuzugang Jule Strauß (wechselte von der JSG Bördehandball Ost zum MTV). „Sie hat gleich mit drei Toren am Kreis geglänzt.“

Lafferde: Zellmann (4), Strauß (3), Hoffmann (16), Winkler (6), Schlender (2).

HSG Nord Edemissen – JSG Münden/Volkmarshausen 24:22 (12:11). Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte den HSG-Mädchen den verdienten Sieg. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Edemissen spielte mit einer sehr offensiven Abwehr gegen die starken Rückraumspielerinnen aus Münden und ließ ihnen kaum eine Möglichkeit durchzukommen. „Im Angriff wurde in der ersten Halbzeit manchmal überhastet abgeschlossen“, kritisierte HSG-Trainerin Lena Klemm. „Aber jedes Tor der Mündenerinnen wurde mit einem Gegentor beantwortet.“

In der zweiten Halbzeit fingen die Gastgeberinnen in der Abwehr viele Bälle des Gegners ab, konterten – und gingen mit fünf Toren in Führung. „Die Angriffe wurden konzentrierter gespielt“, stellte Klemm fest, lobte aber auch die Gäste: „Münden war ein gleichwertiger Gegner, allerdings konnte die Mannschaft von neun Siebenmetern nur zwei verwandeln.“

HSG Nord: Majometano (9), Poersch (5), Marahrens (1), Zemke (6/2), Präkels (2), Homann (1).

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.