Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
130 Punkte! Vechelde gelingt Rekord

Basketball 130 Punkte! Vechelde gelingt Rekord

Einen ungewöhnlichen 130:13-Sieg-Rekord feierten Vecheldes Bezirksklassen-Basketballer. Sie überrannten ein Rumpfteam des TV Jahn Wolfsburg II. Auch die Ilseder feierten einen Punkte-Rekord bei ihrem 84:69 bei der SG Braunschweig III. Ein Schlafmützen-Start kostete dagegen Bezirksoberligist Edemissen beim 61:78 gegen Jahn Wolfsburg die Punkte.

Voriger Artikel
Vecheldes Doppel-Hypothek war zu groß
Nächster Artikel
Pätz überrascht: Ölsburger holt Double

Nicht zu stoppen: Gerd Klapsing (am Ball) und die Vechelder warfen einen kuriosen 130:13-Kantersieg heraus.

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. Einen ungewöhnlichen 130:13-Sieg-Rekord feierten Vecheldes Bezirksklassen-Basketballer gegen Jahn Wolfsburg II. Auch die Ilseder feierten einen Punkte-Rekord bei ihrem 84:69 bei der SG Braunschweig III. Dem Tabellenzweiten lieferten die Vöhrumer bis drei Minuten vor Schluss einen Krimi – und unterlagen dem USC Braunschweig II doch 56:63. Ein Schlafmützen-Start kostete dagegen Bezirksoberligist Edemissen die Punkte.

Bezirksoberliga

TSV Edemissen – TV Jahn Wolfsburg 61:78 (11:24, 25:39, 43:56). Nur 150 Sekunden waren gespielt, da lag der TSV bereits 0:13 hinten. „Hätten wir den Start nicht so extrem verschlafen, wäre das ein wirklich enges Spiel geworden. Doch diesem Rückstand sind wir die ganze Zeit hinterhergelaufen“, haderte Edemissens Spielertrainer René Kupsch. Mehrere Aufholjagd-Versuche stoppten die Gäste mit ihrem Center. „Die Wolfsburger haben uns anfangs unter dem Brett stark zugesetzt, indem sie ihren Center gut eingebunden haben und dieser hochprozentig traf“, schilderte Kupsch. Erst im letzten Abschnitt kamen die Edemisser dem Dritten noch einmal gefährlich nah, „weil wir zeitweise gut geschossen haben und der Gegner Fehler in der Offensive machte“, erläuterte Kupsch. Doch als der Rückstand auf einstellig geschmolzen war, stoppten Foulprobleme die Edemisser jäh. „Einige wirklich fragwürdige Entscheidungen der Schiris haben uns hart getroffen“, monierte Kupsch und verwies darauf, dass Leistungsträger Janes Pape und Stephan Richter mit jeweils fünf Fouls vorzeitig raus mussten. „Das hat unser Spiel nicht verkraftet“, bedauerte Kupsch, dessen Team aber Siebter bleibt.

Edemissen: Eckel (2), Eßmann (2), Kupsch (15/2 Dreier), Noske (1), Pape (18/2), Richter (2), von Gliszczynski (2), K. Stannek (19/1).

Bezirksklasse Heide

MTV Vechelde – TV Jahn Wolfsburg II 130:13 (27:4, 68:6, 106:10). Die Vechelder knackten sogar die magische 100-Punkte-Marke locker und feierten den höchsten Saisonsieg der gesamten Staffel. Doch dafür hatte Vecheldes Coach Oliver Wedekind eine einfache Erklärung: „Der Gegner trat nur mit sechs Spielern an, von denen drei dazu noch Anfänger waren. Wir haben unheimlichen Respekt vor dem Gegner, der nicht abgesagt hat, sondern mit den sechs Akteuren angetreten ist. Und diese Sechs haben tapfer gekämpft.“ Und seinem Team sei zudem noch viel gelungen, unter anderem sechs Drei-Punkt-Würfe von denen Distanz-Experte Fabian Schönhoff gleich vier im Korb versenkte.

Vechelde: Vogel (18), Vogel (1), Klapsing (15/1), F. Klocke (30), S. Klocke (8), Löpmeier (12), Sänger (7/1), Zaborowski (2), Schönhoff (29/4), Facius (8).

Bezirksklasse Harz

S

VT Union: Küpper (32/2), Fischer (17), Rösner (16/1), Renning (6), Berwing (5), Schlüter (3/1), Busche (3), Valentin-Weigand (2).

Arminia Vöhrum – USC Braunschweig II 56:63. Dem Tabellenzweiten lieferten die Vöhrumer bis drei Minuten vor Schluss einen Krimi. „Dann waren wir leider etwas zu hektisch und haben unkonzentriert abgeschlossen. Die Gäste haben ihre Chancen dann gut ausgespielt. Schade, hätten wir uns etwas cleverer angestellt, wäre durchaus mehr drin gewesen“, bilanzierte Arminia-Spieler Holger Behrens. Moral hatte er mit seinem ersatzgeschwächten und nur zu siebt angetretenen Team aber gezeigt. Denn einen frühen Zehn-Punkte-Rückstand holten die Vöhrumer bis Anfang des vierten Viertels wieder auf.

Arminia: Die Punkte konnten nicht genannt werden. Es spielten Marchese, Y. Tiryaki, Schelenz, B. Tiryaki, Magdziarz, Behrens, Bytyqi, Horn.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.