Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fußball Van Gaal wollte gehen aber bleibt bei United
Sportbuzzer Fußball Van Gaal wollte gehen aber bleibt bei United
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 26.01.2016
Wollte gehen, aber durfte nicht: United-Trainer Louis Van Gaal. Quelle: dpa
Anzeige
Manchester

Club-Vize Ed Woodward, einflussreicher Vertrauensmann des früheren Bayern-Trainers, habe den Niederländer jedoch zum Weitermachen gedrängt. Am Dienstag sollte es demnach weitere Gespräche über die Zukunft von van Gaal geben. Unter dem schillernden Coach hat United auch in dieser Saison die hohen Ansprüche bislang nicht erfüllen können. Das Team um Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist nach 23 Spieltagen nur Tabellenfünfter und hat bereits fünf Punkte Rückstand auf einen Champions-League-Platz. Spitzenreiter Leicester City ist sogar schon zehn Zähler entfernt.

Fans und Beobachter kritisieren neben den dürftigen Ergebnissen auch die wenig attraktive Spielweise der Mannschaft. Nach der jüngsten Schlappe gegen Southampton hatte waren van Gaal und seine Profis im Old Trafford ausgepfiffen worden. Es wird erwartet, dass der Trainer spätestens zum Saisonende gehen muss. Als mögliche Nachfolger gelten José Mourinho, Pep Guardiola oder United-Legende Ryan Giggs.

dpa

Fußball Vizemeister verliert mit 1:3 - Dreimal Meier gegen Wolfsburg

Nach einer schwachen ersten Hälfte glaubte wohl kaum einer an einen Frankfurter Sieg gegen Wolfsburg. Doch dann schlug Top-Torjäger Alex Meier zu - und versetzte dem Vizemeister einen herben Dämpfer.

24.01.2016

Borussia Dortmund und die beiden Aufsteiger aus Ingolstadt und Darmstadt weiter stark, die "Roten" im ersten Spiel unter Thomas Schaaf weiter schwach, der VfB Stuttgart gefestigt. Das sind einige Lehren aus den Samstag-Spielen zum Bundesliga-Rückrundenstart.

24.01.2016

Der FC Bayern München hat dank eines Tore-Doppelpacks von Robert Lewandowski einen erfolgreichen Start in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga hingelegt. Der deutsche Rekordmeister setzte sich durch die Tore des Polen am Freitagabend im ausverkauften Volksparkstadion mit 2:1 (1:0) beim Hamburger SV durch.

22.01.2016
Anzeige