Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Eintracht Braunschweig Schockt: Harvard Nielsen fällt vier Wochen aus
Sportbuzzer Eintracht Braunschweig Schockt: Harvard Nielsen fällt vier Wochen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 16.02.2015
Braunschweigs Toptorjäger Havard Nielsen (kl. Bild) verletzte sich beim Spiel gegen VfL Bochum am vergangenen Freitag. Quelle: A

Für die Löwen ist der vergangene Spieltag in der Rückschau damit doppelt bitter: Trotz einer 1:0-Führung in der dritten Minute durch Mirko Boland nach Vorarbeit von Kapitän Dennis Kruppke musste Braunschweig das Spiel später verloren geben und unterlag dem VfL Bochum mit 2:3. Bereits in der 11. Minute musste Trainer Torsten Lieberknecht Jan Hochscheidt für Havard Nielsen bringen, der verletzt vom Platz ging. Über den Grad der Verletzung war zu dem Zeitpunkt noch nichts bekannt.

Nach dem Spiel gaben sich die Löwen aber kämpferisch: Sowohl Jan Hochscheidt wie auch Dennis Kruppke kündigten verstärkten Einsatz im nächsten Spiel gegen RasenBallsport Leipzig am kommenden Montag an. Wir wollen im nächsten Spiel zu Hause endlich punkten“, sagte Hochscheidt und Kruppke fügte hinzu: „Wir wollen im nächsten Spiel die Punkte holen und alles wieder gutmachen.“ Ob dieser Wunsch in Erfüllung geht und welche Rolle dabei die Verletzung von Nielsen spielt, bleibt abzuwarten.

dpa/sip

Braunschweig. Es hatte so gut angefangen: Mit einem Traumstart begann für Eintracht Braunschweig das erste Auswärtsspiel nach der Winterpause beim VfL Bochum am Freitagabend. Mirko Bolands frühes Tor (3.) ließ die gut 2000 mitgereisten Löwen-Anhänger jubeln. Doch am Ende verlor Eintracht mit 2:3 (wir berichteten).

15.02.2015

Es ging gut los für die Eintracht im Bochumer Rewirpower-Stadion: Bereits in der dritten Minute sorgte Mirko Boland nach Vorarbeit von Kapitän Dennis Kruppke für die 1:0-Führung der Gäste. Doch es nutzte alles nichts, am Ende feierte der VfL Bochum einen 3:2-Sieg und ein gelungenes Heimdebüt von Trainer Gertjan Verbeek.

13.02.2015

Bochum. „Grundsätzlich hat meine Mannschaft nach der Kritik am Kaiserslautern-Spiel eine klasse Reaktion und viel Moral gezeigt“, sagte Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht nach dem Spiel.

13.02.2015