Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Zwölf Tore für VfB, Falke bereitet Eixe Mühe

Fußball-Stadtmeisterschaft Zwölf Tore für VfB, Falke bereitet Eixe Mühe

Das Team des Gastgebers der Fußball-Stadtmeisterschaft ist in seinem Auftaktspiel - wie erwartet - ausgeschieden. Blau-Weiß Schmedenstedt (2. Kreisklasse) verlor gegen den Bezirksliga-Absteiger VfB Peine deutlich. Der Favorit setzte sich auch im Spiel des TSV Eixe (Kreisliga) gegen Falke Rosenthal (1. Kreisklasse) durch.

Voriger Artikel
Gemeindepokal startet morgen in Meerdorf
Nächster Artikel
Sport, um Struktur in den Alltag zu bekommen

Anerkennendes Schulterklopfer: VfB-Stürmer Ersin Arayici und Schmedenstedts Torhüter Tim Lange.

Quelle: im

BW Schmedenstedt - VfB Peine 2:12 (2:5). Die Blau-Weißen sorgten für die erste Überraschung: Sie gingen in Führung. Der schnelle Guido Rennhack hatte in der zehnten Minute die fehlende Abstimmung der VfB-Defensive genutzt. Dann spielte der VfB allerdings drückend überlegen und traf durch Dicle Arvis, Hajdari und Arayici (3), ehe Rennhack kurz vor dem Halbzeitpfiff seinen zweiten Treffer erzielte.

In der zweiten Halbzeit hatte VfB-Keeper Christian Wöhrle dann nichts mehr zu tun, sein gegenüber Tim Lange allerdings umso mehr. Er kassierte noch sieben Tore, vereitelte aber auch viele weitere. „Er hat sehr gut gehalten“, lobte VfB-Vorsitzender Peter Konrad. „Wir haben uns bei den Gegentoren in der ersten Halbzeit dilettantisch angestellt.“ Unter den Torschützen des VfB Peine ragten die Stürmer Ersin Arayici und Emrullah Kaya mit je vier Treffern hervor.

Tore: Für den VfB Peine trafen Arayici (4), Kaya (4), Dicle Arvis, Hajdari, Karasahin und Scharf. Für Schmedenstedt traf Rennhack (2).


Falke Rosenthal - TSV Eixe 2:5 (1:2). Als Niklas Schmerse die Eixer in der 10. Minute in Führung brachte, schien der Favorit die Überhand zu gewinnen.

Doch die Falken hielten immer besser dagegen. Der Ausgleich war der Lohn. Pascal Taraschewski verwandelte einen Foulelfmeter (20.). Eine Viertelstunde später traf Maurice Ewald zum 2:1 für Eixe.

„Wir wollten uns nicht verstecken. Das ist uns gelungen“, sagte Falke-Trainer Stephan Schrul in der Halbzeitpause. Er hatte drei Spitzen aufgeboten und damit die Eixer Abwehr um Oldie Ralf Lüders einige Male gefährlich unter Druck gesetzt.

Die zweite Halbzeit begann dann aber ganz nach dem Wunsch der Eixer. Ewald setzte sich am linken Flügel durch, flankte präzise in den Strafraum, und Mateusz Bogusz köpfte zum 3:1 für Eixe ins Netz. Doch die Falken kamen noch einmal heran. Erneut traf Pascal Taraschewski per Foulelfmeter. Und Eixes Keeper Ron Clement vereitelte anschließend den Ausgleich.

Für den letztlich doch noch standesgemäßen Sieg der Eixer sorgte der gerade erst von einer langwierigen Verletzung genesene Alexander Mörtzsch mit zwei Treffern. Ganz bitter: Zwei Minuten nach seinem zweiten Treffer musste er nach einem Foul vom Platz. „Ich hoffe, dass die Bänder im Fuß nicht gerissen sind“, sagt Könnecker. „Auf jeden Fall wird er einige Wochen ausfallen.“

Mit seiner Mannschaft war Könnecker „bis auf die Viertelstunde nach der Halbzeit“ nicht zufrieden. „Es fehlte die Bewegung. Wir hatten am Tag vorher aber auch eine anstrengende Trainingseinheit.“

Tore: 1:0 Schmerse (10.), 1:1 Taraschewski (20., Foulelfmeter), 2:1 Ewald (35.), 3:1 Bogusz (48.), 3:2 Taraschewski (56.), 4:2 und 5:2 Mörtzsch (76., 87.). 2 Fortgesetzt wird die Stadtmeisterschaft heute mit den Partien TSV Marathon - Arminia Vöhrum (18 Uhr) und Adler Handorf - TSV Dungelbeck (20 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine