Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Zweiter Punkt: Lengede ärgert Spitzenteam

Jugend-Fußball im Bezirk Zweiter Punkt: Lengede ärgert Spitzenteam

Eine Überraschung ist den noch sieglosen A-Jugend-Kickern des SV Lengede in der Landesliga geglückt. Dem Drittplatzierten Sparta Göttingen trotzten sie einen Punkt ab. Das Team von Sören Schuschke führte sogar schon 2:0, konnte die Führung aber nicht ins Ziel retten. Die A-Junioren des Bezirksliga-Schlusslichts VfB Peine hätten derweil fast dem Spitzenreiter ein Bein gestellt.

Voriger Artikel
SG chancenlos beim Verbandsligisten
Nächster Artikel
Angelina und Anton erobern den dritten Platz

Nach schwachem Saisonstart in der Landesliga rappeln sich die A-Jugend-Fußballer des noch sieglosen SV Lengede (grün) so langsam auf. Dem Tabellendritten Sparta Göttingen luchsten sie ein 2:2 ab.

Quelle: im

A-Jugend Landesliga

SV Lengede - Sparta Göttingen 2:2 (0:0). Der Tabellenvorletzte SVL schrammte knapp am ersten Saisonsieg vorbei. „Gegen einen starken Gegner wollten wir tief stehen, und das Spiel eng gestalten“, erklärte Lengedes Trainer Sören Schuschke. Die taktische Marschroute ging auf. Die Lengeder ließen dem Gegner wenig Platz. Nach dem Seitenwechsel agierten die Göttinger offensiver, der SVL nutzte die Räume zum Kontern. Mit Erfolg: Marian Didzoleit und Pascal Knöfler gelang per Doppelschlag die 2:0-Führung. „Wir wollten das dritte Tor nachlegen und standen nicht mehr so kompakt“, ärgerte sich Schuschke darüber, dass dem Gast doch noch der Ausgleich gelang. Sogar ein dritter Treffer fiel für die Gäste, doch der Schiedsrichter nahm ihn wegen klarer Abseitsstellung zurück. „Insgesamt ist das ein verdienter Punkt. Hätten wir das dritte Tor gemacht, wäre auch mehr drin gewesen“, resümierte Schuschke.
Tore: 1:0 Didzoleit (49.), 2:0 Knöfler (55.), 2:1 (58.), 2:2 (75.).

A-Jugend Bezirksliga

VfB Peine - U.S.I Lupo Martini Wolfsburg 0:1 (0:0). „Wenn man unten drin steht, hat man auch noch Pech“, ärgerte sich VfB-Coach Swen Schreiber über die knapp verpasste Sensation gegen den Spitzenreiter. Nach sechs Minuten lag der Ball schon im Tor der Gäste, doch der Schiedsrichter entschied auf ein Foulspiel am Torwart. „Zu Unrecht“, befand Schreiber, dessen Mannschaft dem Tabellenführer auf Augenhöhe begegnete. VfB-Keeper Lütfü Tosun parierte sogar einen Elfmeter. 20 Minuten vor dem Ende traf Lupo Martini dann aber doch noch zum Sieg. Nach einem Konter stand Anmar Sinaovic frei vorm Tor und schoss aus 16 Metern ein. VfB-Coach Schreiber attestierte seiner Mannschaft dennoch eine gute Leistung: „Wir haben gut mitgespielt und waren sogar besser. Es ist schade, dass wir leer ausgegangen sind.“
Tor: 0:1 Sinaovic (69.).

B-Jugend Landesliga

VfB Peine - JFV Eichsfeld 4:2 (0:2). Die Peiner drehten einen 0:2-Rückstand noch in ihren vierten Saisonsieg. „In der ersten Halbzeit haben wir die bisher schlechteste Leistung der Saison gezeigt“, analysierte VfB-Trainer Mehmet Yasti. Dem VfB gelang es zunächst nicht, das Spiel gegen einen gleichwertigen Gegner zu kontrollieren. Aus zwei Chancen vor der Halbzeit machten die Eichsfelder zwei Tore.
Im zweiten Durchgang agierte der VfB wie ausgewechselt. „Wir haben eine starke Moral gezeigt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, lobte Yasti. Schnelle und einfache Angriffe führten nun zum Erfolg. „Der Sieg ist nach der Leistung der zweiten Halbzeit in Ordnung. Aus den Fehlern des ersten Durchgangs müssen wir lernen“, resümierte Yasti, dessen Team nun Dritter ist.
Tore: 1:0 (37.), 2:0 (38.), 2:1 Kar (41.), 2:2 Kühn (62.), 3:2 Kar (67.), 4:2 Biso (70.).

B-Jugend Bezirksliga

FC Pfeil Broistedt - JFV West Göttingen 2:0 (1:0). Die Broistedter waren von Anfang an überlegen. „Das war eine super Mannschaftsleitung“, freute sich Pfeile-Coach Frank Langemann. Eine der vielen Torchancen verwertete Berkan Yüksel zur Führung (32.). Nach dem Seitenwechsel hatte Göttingen eine kurze Druckphase, die die Broistedter aber unbeschadet überstanden. Wenn doch mal einer der Angriffe durchkam, war Pfeile-Torhüter Tom Anders zur Stelle.
Tore: 1:0 Yüksel (32.), 2:0 L. Rentel (76.).

Arminia Vechelde - SVG Einbeck 1:1 (1:1). „Das war ein klassisches Unentschieden“, stellte Arminia-Coach Mirko Langehein fest, dessen Mannschaft einen schlechten Start in die Partie erwischte. Nach vier Minuten gingen die Gäste per Kopfball in Führung. „Wir waren mit unseren Gedanken noch in der Kabine“, monierte Langehein. Die Arminia brauchte Zeit, um sich zu erholen. doch sie kam besser ins Spiel. Louis Wilke erzielte den verdienten Ausgleich (28.). Weitere Torchancen waren im ganzen Spiel Mangelware. „Keine Mannschaft war zwingend genug. Wenn man nach den Chancen geht, ist das Remis gerechtfertigt“, bilanzierte Langehein.
Tore: 0:1 (4.), 1:1 Wilke (28.)

Germania Wolfenbüttel - Viktoria Woltwiesche 5:3 (2:2). Auch eine zweimalige Führung reichte den Woltwieschern nicht zum ersten Punktgewinn. Durch Rico Olschewski war die Viktoria früh in Führung gegangen. Ein Standard führte dann zum Ausgleich. „Da haben wir gepennt“, ärgerte sich Viktoria-Coach Kevin Burkutean, dessen Mannschaft in der Folge den alten Abstand wieder herstellte. Wolfenbüttel gelang es aber, mit dem Pausenpfiff per Foulelfmeter auszugleichen. Nach dem Seitenwechsel drehten die Wolfenbütteler auf und schossen schnell eine 5:2-Führung heraus. Der Treffer zum 5:3 war nur noch Ergebniskosmetik. „Die Niederlage geht in Ordnung, aber wir hätten die Germanen schlagen können“, erklärte ein enttäuschter Burkutean.
Tore: 0:1 Olschewski (23.), 1:1 (35.), 1:2 Mach (37.), 2:2(40.), 3:2 (54.), 4:2 (58.), 5:2 (69.), 5:3 Mach (75).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine