Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zweite Mini-Mannschaft spielt am besten

Handball: Jugendturniere der HSG Lengede/Gadenstedt Zweite Mini-Mannschaft spielt am besten

"Man konnte sehen, dass großer Wert darauf gelegt wird, die Jugend aufzubauen und langfristig attraktiven Handball zu gewährleisten", sagte Tobias Lüddecke. Der Spartenleiter und Jugendwart der HSG Lengede/Gadenstedt zog dieses Resümee nach der Neujahrsturnier-Reihe, die in Lengede ausgetragen wurde.

Voriger Artikel
Pflichtsieg für Edemissen
Nächster Artikel
Laura Hagedorn zur besten Keeperin gewählt

Streitobjekt Ball: Spielszene aus der Partie der SG Adenstedt (grün) gegen das Gastgeberteam bei den Minis.

Besonders freuten sich die Ausrichter der HSG über ihre Nachwuchsteams: Die Minis und die C-Jugend wurden Turniersieger.

Minis

Vor allem durch schnelles Umschalten und gute Einzelaktionen holte sich die zweite Mannschaft der HSG Lengede/Gadenstedt den Gesamtsieg. Sie gewann alle Spiele und ließ auch die erste HSG-Mannschaft hinter sich, die auf Rang drei landete.

Platzierungen: 1. HSG Lengede/Gadenstedt II, 2. JSG Garmissen/Dingelbe I, 3. HSG Lengede/Gadenstedt I, 4. SG Adenstedt, 5.JSG Garmissen/Dingelbe II.

B-Juniorinnen

Landesligist HSV Vechelde/Woltorf gewann souverän alle Spiele. Die Neuanfänger des HSG Gastgebervereins gaben ihr Bestes, konnten aber nicht gegenhalten.

Platzierungen: 1. HSV Vechelde/Woltorf, 2. JMSG Adenstedt/Ilsede 3. HSG Lengede/Gadenstedt.

C-Junioren

„Leider mussten hier die ersten roten Karten des Turniers verteilt werden“, bedauerte Tobias Lüddecke. Der Heimmannschaft kam in der Endabrechnung zugute, dass Thiede Ausfälle durch Verletzungen nicht kompensieren konnte.

Platzierungen: 1. JMSG Zweidorf/Bortfeld-Lengede/Gadenstedt, 2. Eintracht Hildesheim, 3. FC Viktoria Thiede.

D-Junioren

Die HSV Vechelde/Woltorf musste zunächst hart für ihren ersten Sieg kämpfen. Im Finale traf der Tabellenführer der Handball-Region Süd-Ost Niedersachsen auf den Ersten der Region Weser-Schaumburg-Leine. Die HSV besiegte die JSG Garmissen/Dingelbe am Ende verdient mit 7:4.

Platzierungen: 1. HSV Vechelde/Woltorf, 2. JSG Garmissen/Dingelbe, 3. SV SF Söhre, 4. TSV Schöppenstedt, 5. SG Zweidorf/Bortfeld, 6. MTV Wolfenbüttel, 7. HSG Lengede/Gadenstedt.

Damen

Unter den ersten drei Teams war die Entscheidung sehr knapp. „Hervorzuheben ist die Leistung der SMSG Dungelbeck/Ilsede aus der untersten Liga. Lange bissen sich die Gegner an der gut stehenden 6:0-Abwehr die Zähne aus“, lobte Tobias Lüddecke.

Den Sieg machten allerdings die Regionsoberligateams MTV Vater Jahn Peine und Eintracht Braunschweig II sowie Landesligist HSG Liebenburg/Salzgitter unter sich aus. Die Jahnerinnen hatten gegen Eintracht 9:10 verloren und gegen die Eintracht gewonnen. Weil diese die HSG besiegte, entschied das Torverhältnis zwischen den punktgleichen Mannschaften.

Platzierungen: 1. Vater Jahn Peine, 2. HSG Liebenburg/Salzgitter 3. BTSVH Eintracht II,4. HSV Vechelde/Woltorf, 5. SMSG Dungelbeck/Ilsede

Herren

Der MTV Immendorf leistete sich zwar gegen Eintracht Braunschweig ein 12:12, konnte aber am Ende seinen Titel verteidigen. „Die HSG Ilsede überraschte im Teilnehmerfeld mit sehr ansehnlichem Handball“, stellte Lüddecke fest. Das Team habe mit den Regionsoberligamannschaften „mehr als nur mithalten“ können.

Platzierungen: 1. MTV Immendorf, 2. HSG Ilsede, 3. TSV Salzgitter, 4. HSG Lengede/Gadenstedt, 5. BTSV Eintracht Braunschweig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel