Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Zweimal 9:0 - Arminia darf Meistersekt kalt stellen

Tischtennis-Bezirksoberliga der Männer Zweimal 9:0 - Arminia darf Meistersekt kalt stellen

Vechelde. Der SV Arminia Vechelde darf den Meistersekt schon kalt stellen. Denn innerhalb von 24 Stunden bezwang der Tischtennis-Bezirksoberligist sowohl den ESV Wolfenbüttel als auch Concordia Braunschweig jeweils mit 9:0 - damit hat der souveräne Spitzenreiter von 15 Spielen 14 gewonnen, nur einmal gab es ein Unentschieden.

Voriger Artikel
Florian Busse feiert elf Siege bei elf Starts
Nächster Artikel
„Ich war - ehrlich gesagt - ziemlich überrascht“

Josef Rempe und Arminia Vechelde siegten binnen 24 Stunden zweimal mit 9:0 und führen damit die Tabelle weiterhin klar an.

Quelle: Ralf Büchler

SV Arminia Vechelde - ESV Wolfenbüttel 9:0 (27:5). Noppen- und Anti-Beläge machten den Vecheldern in dieser Partie überhaupt nichts aus: In lediglich 95 Minuten schickten sie Wolfenbüttels Materialspieler auf die Heimreise. „Wir spielen derzeit geschlossen sehr stark auf“, begründete Arminia-Kapitän Josef Rempe den Erfolg.
Spiele: Josef Rempe/Thore Richter - Sebastian Möhrig/Michael Zieba 3:1, Thomas Schiffner/Rainer Lindigkeit - Sascha Künzel/Leonhard Geiger 3:0, Christian Havekost/Mirko Quoll - Klaus Waldhofer/Artur Wolff 3:0, Rempe - Waldhofer 3:1, Richter - Möhrig 3:2, Schiffner - Zieba 3:0, Havekost - Wolff 3:1, Lindigkeit - Geiger 3:0, Quoll - Künzel 3:0.

VTTC Concordia Braunschweig - Arminia Vechelde 0:9 (10:27). Auch der gastgebende Tabellenvierte hatte den Vecheldern nicht viel entgegenzusetzen und musste sich überaus deutlich geschlagen geben. „Wir sind schon davon ausgegangen, dass wir beide Spiele gewinnen, aber dass es so deutlich wird, damit haben wir nicht gerechnet“, erklärte Josef Rempe, dessen Mannschaft nun am 18. März beim Derby in Ölsburg die Meisterschaft und den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga endgültig perfekt machen kann.
Ziel darüber hinaus ist es, „die Saison ungeschlagen zu beenden“, erklärte Rempe.
Die Spiele: Florian Schäder/Matthias Pries - Thomas Schiffner/Rainer Lindigkeit 1:3, Thomas Böhmer/Oliver Seefried - Josef Rempe/Carsten Gruhn 2:3, Björn Fiedler/Sebastian Meyer - Christian Havekost/Mirko Quoll 2:3, Böhmer - Schiffner 1:3, Schäder - Rempe 2:3, Pries - Lindigkeit 0:3, Fiedler - Havekost 1:3, Seefried - Gruhn 1:3, Meyer - Quoll 0:3.

cm/pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.