Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Zwei VfB-Teams gelingen Pokalsiege

Jugendfußball-Kreispokal Zwei VfB-Teams gelingen Pokalsiege

Rosenthal. Es war der Tag der Mehrfacherfolge: Die Geschwister Genc Krasniqi (Spieler der B-Junioren von VT Union Groß Ilsede) und Laurine Krasniqi (Spielerin der D-Juniorinnen des TSV Münstedt) gewannen mit ihren Mannschaften beim Kreispokal-Finaltag der Junioren den Pott. Erfolgreich waren auch zwei Mannschaften des VfB Peine.

Voriger Artikel
Syrer und Iraker in Schwarz-Rot-Gold
Nächster Artikel
Mit Heimvorteil: Münstedt hofft auf Final-Einzug

Das Double ist perfekt: Trainer Moritz Scharf (rechts) feierte mit den C-Junioren des VfB Peine nach der Kreismeisterschaft auch den Kreispokalsieg. Zum Erfolg trugen bei: Aaron Noah Metzing, Tizi Brakmann, Bekir Tosun, Tom-Paul Meyfeld, Melik Akdeniz, Emanuel Letizia, Alex Poljakov, Jonah Braun, Tobias Bähr, Can Kocak, Ben Lenz, Adrian Jansen, Yasin Karim, Mattes Ramp, Atakan Saray, Berkay Karaman, Clemens Kurkowitz und Jannis Lübke.

Den Kreispokal gewannen die C-Junioren und die C-Juniorinnen. Die E-Jugend holte sich zudem die Kreismeisterschaft.

Wie berichtet hatten die C-Junioren des VfB Peine den Pokal durch ein 5:0 gegen die JSG Wendezelle gewonnen - und damit das Double geholt. Trainer Moritz Scharf freut sich für seine Mannschaft: „Das haben sich meine Jungs mehr als verdient. Wir haben ein ganzes Jahr lang im Training sehr gut gearbeitet und nur einmal gegen Teutonia Groß Lafferde mit einem Unentschieden Punkte abgeben müssen.“

Nun legten die beiden anderen VfB-Mannschaften auf der Sportanlage in Rosenthal nach. Die C-Juniorinnen gewannen das Turnier mit 7 Punkten vor TB Bortfeld (5), Arminia Vechelde (4) und MSG Broistedt (0). Ein Traumtor aus der Distanz hatte der Mannschaft von Lennart Grigas den Triumph gerettet. Denn gegen Bortfeld lag der VfB schon 0:1 zurück, ehe Sevda Kar noch sehenswert aus 20 Metern zum Ausgleich in den Winkel traf. Weil Verfolger Bortfeld danach noch einmal unentschieden spielte, reichte dem VfB das 1:1 und Coach Grigas spendete seinen Pokalheldinnen tags darauf ein Sieger-Eis. „Alle haben sich viel bewegt und den Ball gut laufen lassen. Die Mädels haben den Platz optimal ausgenutzt und auch gut über die Außen gespielt“, lobte Grigas, der sich über den Triumph auch aus einem ganz persönlichen Grund freute: Nach etlichen Vizetiteln in sechs Jahren hat ihm sein Team zu einem freudigen Abschluss verholfen, denn Grigas pausiert aus beruflichen Gründen nun als Trainer.

Bei den E-Junioren gab es das Endspiel um die Kreismeisterschaft: Der VfB holte sich den Titel mit 21:2 gegen TB Bortfeld.

Auch die D-Juniorinnen des VfB Peine kickten um den Pokalsieg mit. Sie mussten allerdings in dem Turnier sechs Mannschaften vorlassen. Sieger wurde der TSV Münstedt (12 Punkte, 7:0 Tore) vor Arminia Vechelde (12 Punkte, 4:0 Tore), TB Bortfeld (10 Punkte), TSV Eixe (9), SG Solschen (5), SSV Plockhorst (4) und VfB Peine (1). „Nach den ersten drei Spielen hatten wir eigentlich die Hoffnung schon aufgegeben“, gab Bianca Hagedorn zu, die zusammen mit ihrem Mann Frank die Münstedterinnen trainiert. Dreimal in Folge hatte ihr TSV 0:0 gespielt. Doch ihre Mädels gaben nicht auf, mit drei Siegen in Folge stürmten sie noch zum Pokal-Triumph. Dass die Münstedterinnen ohne Gegentor blieben, hatten sie vor allem Keeperin Elena Blach zu verdanken. „Sie hat einen super Tag erwischt und Bälle rausgeholt, die wahrlich nicht jeder hält“, lobte Trainerin Hagedorn.

Das Pokal-Endspiel der D9-Junioren gewann Arminia Vöhrum mit 4:1 gegen Arminia Vechelde. „Ein verdienter Sieg“, meinte der stellvertretende Jugend-Abteilungsleiter der Arminia, Marco Goyer.

Bei den B-Junioren besiegte VT Union Groß Ilsede im Finale die JSG Schwicheldt/Rosenthal mit 3:2. Genc Krasniqi (3.), Alexander Schaper (30.) und Max Mildner (57.) versüßten mit ihren Toren dem VT-Union-Trainer-Duo Michael Schaper/Lennart van Beesel den Abschied. Aus beruflichen Gründen hören sie auf. „Jeder ist ans Limit gegangen und hat alles für das Team gegeben“, lobte Schaper. Auch Trainerkollege van Beesel fand den Sieg verdient: „Wir waren nicht nur kämpferisch, sondern auch taktisch besser und haben vor allem gut gepresst.“ Für die JSG hatten Nico Ahrens (32.) auf 1:2 und Kilian Winkelmann auf 2:3 (80.) verkürzt.

Detlef Fließ vom Jugendausschuss des Fußball-Kreisverbandes war mit dem „Pokalfinaltag“ sehr zufrieden: „Rund 400 Zuschauer waren über den Tag verteilt da, und Falke Rosenthal hat für ein gutes Umfeld gesorgt.“

mp/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine