Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Zwei Trainer, ein Ziel: Nur nicht verlieren

Fußball-Kreisliga Zwei Trainer, ein Ziel: Nur nicht verlieren

Mit den Fußballern des TSV Essinghausen und der PSG Peine treffen morgen zwei „Kreisliga-Underdogs“ aufeinander, die bisher gerade einmal drei Punkte beziehungsweise einen Zähler holten. Der Verlierer dieser Partie dürfte vorerst den Anschluss ans Mittelfeld verlieren.

Voriger Artikel
Marcel Becher gewinnt den Rallye-Cup
Nächster Artikel
Groß Lafferde legt los wie die Feuerwehr

Abstiegskampf pur: Der Essinghausen (rechts) erwartet am Sonntag den noch sieglosen Aufsteiger PSG Peine.

Quelle: kn

TSV Essinghausen - PSG Peine (Sonntag, 15 Uhr). Sonntag hui, Donnerstag pfui: Nach der guten Leistung gegen Vöhrum, die den ersten Punktgewinn brachte, kehrten die PSGer vier Tage später auf den Boden der Tatsache zurück. Denn sie verloren das Pokalspiel bei der SpVgg Groß Bülten (1. Kreisklasse) mit 6:7 nach Elfmeterschießen. „Die Bültener haben clever gespielt, wir haben sie unterstützt“, erläutert Peines Trainer Mario Otto.

Trotz der Enttäuschung fährt er guten Mutes nach Essinghausen. „Denn ich kann aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler die rotgesperrt oder verletzt waren, kehren zurück. Nur Jonas Brüge fehlt.“ Gleichwohl stehe sein Team morgen sowie nächste Woche gegen Equord unter Druck. „Das sind beides Teams, gegen die man punkten muss“, fordert Mario Otto.

Auch TSV-Spielertrainer Jamil Omar sieht sein Team in Zugzwang. „Es ist wichtig, dass wir gegen PSG nicht verlieren. Aber eigentlich müssen wir drei Punkte holen.“ Von Essinghausens schwachem Saisonstart ist er nicht unbedingt überrascht. „Ich wusste vorher, dass es diese Saison schwer für uns wird.“ Weniger Verständnis bringt Omar für die schwachen Defensivleistungen seiner Mannschaft auf. „Wir machen hinten immer wieder Fehler. Und das wurde fast immer bestraft.“

Wegen dieser Schwächen werde es morgen in der Abwehr Änderungen geben, sagt er. Eine davon ist, dass er selbst die Libero-Position einnimmt. „Gegen PSG musst du hinten sicher stehen, da sie in der Offensive mit Emrullah Kaya, Ugur Demir und Shpetim Qollakaj drei super Fußballer hat“, warnt Omar, der in Sachen TSV-Personal Zuwachs vermeldet.

Ab sofort spielberechtigt sind Hussein Ilgüner (zuvor Blumenhagen) und Khaled Osu (vereinslos). Über eine weitere Begebenheit im Zusammenhang mit dem Personal zeigte sich Omar sehr erfreut. Und zwar war es eine überaus faire Geste des Klassengefährten SV Arminia Vechelde. Dessen Mannschaft stimmte einer Verlegung des am 16. September angesetzten Spiels zu, obwohl sie wusste, dass beim TSV an diesem Tag drei Stammspieler gefehlt hätten.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel