Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Zwei Siegerteams bei den Zwergenspielen

Leichtathletik Zwei Siegerteams bei den Zwergenspielen

„Inselhüpfen“, „Schneller, als die Polizei erlaubt“ oder „Puzzle-Sprint“ waren einige der Stationen, die die Kinder bei den „Peiner Zwergenspielen“ zu absolvieren hatten. Bei der zweiten Auflage des Leichtathletiksportfestes waren 13 Teams und zirka 120 Kinder am Start.

Voriger Artikel
TSV-Werwölfe wollen in 2. Liga Biss zeigen
Nächster Artikel
Berkums Aufstiegstraum geplatzt

Das Aufwärmen mit  den Athleten Jan und Robin Pieper und Hendrik Bollmann.

Quelle: vs

„Ziel dieser Wettkampfreihe ist es, den Kindern die Leichtathletik spielerisch zu vermitteln. Deswegen freut es uns auch ganz besonders, dass zahlreiche Grundschulen und leichtathletikfremde Vereine an unserer Veranstaltung teilnehmen.“, sagte Organisator Steffen Knoblauch, der mehr Teilnehmer als im Vorjahr registrierte

Los ging es in der Edemissener Sporthalle mit Übungen vom Hampelmann bis zum Streching – und mit Jan und Robin Pieper sowie Hendrik Bollmann (alle Leichtathleten der LG Peiner Land), die das gemeinsame Aufwärmen der Teilnehmer leiteten.

In der anschließenden Stationsphase durchlief jede Mannschaft jede Übung einmal, um möglichst die größten Weiten, schnellsten Zeiten oder meisten Punkte zu ergattern. Beim „Puzzlesprint“ kam es zum Beispiel darauf an, in möglichst kurzer Zeit ein Puzzle zu vervollständigen. Dazu musste ein Mannschaftsteilnehmer auf beliebige Art von seinen Kollegen getragen werden, um die Puzzleteile von Punkt A nach B zu holen. Hier war es interessant zu beobachten, welche Tragetechnik sich als die Effektivste herausstellt.

Beim Abenteuerparcours starteten die Teams wie bei der Verfolgung im Biathlon gestartet. In vier Läufen starteten die Mannschaften gegeneinander, die punktemäßig auf gleicher Höhe lagen. Dabei galt es über Hindernisse zu klettern, sich klein zu machen, um zu krabbeln oder die Balance auf der schwebenden Bank zu halten.

Bei der Vergabe der Urkunden und Schoko-Leckereien kam es dann zu einem Novum bei den Zwergenspielen: Zwei Mannschaften waren so gut, dass sie sich den ersten Platz teilten. Neben der Grundschule Oberg, die als „Oberger Springer“ am Start waren, belegte eine Mannschaft der HSG Nord den Siegerplatz.

„Wir haben bei der Premiere im vergangenen Jahr den dritten Platz belegt. Als bekannt war, dass die Zwergenspiele wieder stattfinden, wollten die Kinder unbedingt mitmachen“, sagte Lehrerin Petra Löhlau.

▶ Auf der Homepage der LG Peiner Land gibt es eine Bildergalerie.

kno

Autogramme der Athleten

Als „Einlage“ bei den Zwergenspielen demonstrierten die LG-Athleten ihren Sport. Zum Beispiel zeigte Kugelstoßer Hendrik Bollmann, wie weit eine 6-Kilo-Kugel fliegen kann, oder Stabhochspringer Jan Pieper, wie hoch man auch ohne Stab springen kann. Kinder, Betreuer, Eltern und Zuschauer applaudierten kräftig.Vor der abschließenden Siegerehrung gab es Autogramme der Athleten. „Ich konnte gar nicht so schnell schreiben, wie die Karten weg gingen“, freute sich Robin Pieper.

kno

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.