Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Zwei Punkte fehlen zum Aufstieg

Münstedt: Tischtennis Zwei Punkte fehlen zum Aufstieg

Nur knapp den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga verpasst haben die Tischtennis-Spielerinnen des TSV Münstedt. Bei der Aufstiegsrelegation musste der Vizemeister der Bezirksoberliga dem RSV Braunschweig III nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses den Vortritt lassen.

Voriger Artikel
Peiner Kreisauswahl gegen 96
Nächster Artikel
Buchhagen holt vier Kreismeister-Titel

Machte ihrem Nachnamen alle Ehre: Sigrun Stark gewann alle ihre fünf Einzel für Münstedt in der Relegation.

Quelle: rb

RSV Braunschweig III – TSV Münstedt 7:7 (23:25). Gegen den Drittletzten der Landesliga legten die Münstedterinnen eine furiose Aufholjagd hin und schafften nach einem 3:7-Rückstand noch ein Remis. Und nicht nur das: Der TSV hatte im Satzverhältnis sogar die Nase vorn.

Großen Anteil daran hatte Sigrun Stark, die alle drei Einzel gewann. Zwei Spiele gewann Femia Mesecke, einen Einzelsieg steuerten Sonja Schrape und Steffi Lüddecke zum Remis bei. Überraschend war vor allem der 3:0-Kantersieg von Lüddecke gegen Braunschweigs Spitzenspielerin Christa Schweizer.

Spiele: Christa Schweizer/Simone Hohls – Femia Mesecke/Sigrun Stark 3:0, Kirsten Prehn/Judith Wurm – Stefanie Lüddecke/Sonja Schrape 3:0, Schweizer – Stark 0:3, Hohls – Mesecke 0:3, Prehn – Schrape 3:0, Wurm – Lüddecke 3:2, Schweizer – Mesecke 3:1, Hohls – Stark 0:3, Prehn – Lüddecke 3:0, Wurm – Schrape 3:1, Prehn – Mesecke 0:3, Schweizer – Lüddecke 0:3, Hohls – Schrape 1:3, Wurm – Stark 1:3.

TSV Münstedt – TTV Evessen 8:4 (25:18). Die Münstedterinnen standen unter Druck, hatte der RSV doch Evessen überraschend klar mit 8:2 geschlagen. Die Münstedterinnen mussten als mindestens genauso hoch gewinnen, um Erster der Aufstiegsrelegation zu werden. Doch ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel fehlte Steffi Lüddecke. Für sie sprang Iris Nolte ein, die gegen die Ex-Münstedterin Anke Hilbig klar 3:0 punktete.

TSV-Mannschaftsführerin Sigrun Stark trumpfte erneut auf, blieb unbesiegt. Im Einzel bezwang sie die Ex-Oberligaspielerin Sandra Wikert (früher VfR Weddel) und die Ex-Wolfsburgerin Heike Kleinwächter. Zwei Zähler steuerte Femia Mesecke bei und je einen Sonja Schrape und Iris Nolte. Da der TSV jedoch vier Spiele abgab, reichte es nicht zum sicheren Aufstieg. Der TSV hofft allerdings noch darauf, als Relegations-Zweiter in die Landesliga nachrücken zu dürfen. „Wir haben unser Bestes gegeben, gingen konzentriert in die Spiele und haben mit großer Kampfmoral diesen eventuell noch wichtigen zweiten Tabellenplatz verdient erobert“, bilanzierte Sigrun Stark.

Spiele: Sigrun Stark/Iris Nolte – Heike Kleinwächter/Anja Hilbig 3:2, Femia Mesecke/Sonja Schrape – Sandra Wikert/Nicole Schwieger 3:0, Mesecke – Wikert 3:1, Stark – Kleinwächter 3:1, Schrape – Hilbig 0:3, Nolte – Schwieger 0:3, Mesecke – Kleinwächter 1:3, Stark – Wikert 3:0, Schrape – Schwieger 3:2, Nolte – Hilbig 3:0, Schrape – Kleinwächter 0:3, Mesecke – Schwieger 3:0.

km

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.