Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Zügig: SG wirft 40 Tore

Handball-Regionsoberliga Zügig: SG wirft 40 Tore

Die Regionsoberliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld II sitzen dem Spitzenreiter Vorsfelde weiterhin im Nacken. Die drittplatzierte SG-Reserve besiegte den Tabellenzehnten Vienenburg und erzielte dabei 40 Tore. Mit acht Toren Unterschied verlor hingegen der MTV Vater Jahn Peine beim verlustpunktfreien Tabellenzweiten MTV Seesen.

SG Zweidorf/Bortfeld II – MTV Vienenburg 40:32 (19:18). Ein torreiches Spiel sahen die SG-Fans in der Vechelder Sporthalle. Die Zweidorfer begannen konzentriert und warfen eine 6:2-Führung heraus. Doch danach bestätigten sich die Befürchtungen von SG-Coach Frank Pausewang. Der linke Rückraumspieler und der Kreisläufer der Gäste waren nur schwer unter Kontrolle zu bringen. Zudem ließen die Hausherren den Gästen zuviel Raum. „Wir waren in der Abwehr nicht präsent genug“, monierte Pausewang. So kam der MTV wieder heran und führte zwischenzeitlich mit 9:7.

Fünf Rückraumspieler fehlen

Allerdings kämpfte sich die Spielgemeinschaft wieder zurück und führte zur Pause knapp. Nach dem Seitenwechsel agierte die SG schneller und zwang die Gäste mit zügigem Passspiel in die Knie. Beim 37:27 war die Vorentscheidung gefallen. Pausewang: „Danach haben wir das Ergebnis nur noch verwaltet.“

SG: Behme (4), Bastian (10), Scholz (2), Wehmer (2), Bürger (6), Hoyer (3), Kuhnigk (2), Maus (4), Schuhmann (5), Goes (2)

MTV Seesen – MTV VJ Peine 31:23 (19:12). Auch die Peiner konnten die blitzsaubere Bilanz der Hausherren nicht beschmutzen. Der MTV Peine war ohne große Erwartungen in die Partie gegangen, da Trainer Thomas Michelmann gleich auf fünf Rückraumspieler verzichten musste. Thuns, Stanze, Kossmann und Busse waren beruflich verhindert. Görlich zog sich beim Abschlusstraining eine Verletzung zu. Stattdessen halfen die beiden A-Jugendlichen Jan-Sören Henning und Arndt Busch aus. Außerdem sprang Ex-Coach Carsten Bührig wieder einmal ein. „Sie alle machten ihre Sache gut“, lobte Michelmann.

Bis zur 20. Minute entwickelte sich eine offene Partie. Erst zwei Zweiminuten-Strafen brachten die Jahner auf die Verliererstraße. Seesen setzte sich in der Folgezeit routiniert ab. „Der Halbzeitrückstand war durch unsere eigenen Nachlässigkeiten unnötig hoch“, monierte Michelmann. Die zweite Hälfte verlief dann wiederum ausgeglichen. Allerdings fehlte es den Gästen an der nötigen Kondition und spielerischen Mittel, um den Rückstand noch wettzumachen.

MTV: Bührig, Dießel (3), Brandes (6) Michelmann (6), Deichsel (4), Netzel, Henning (2)

mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.