Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Zu viele Schwächephasen

Handball-Landesliga Frauen Zu viele Schwächephasen

Wenig zu bestellen hatten Edemissens Landesliga-Handballerinnen bei ihrer Niederlage gegen den Tabellendritten Timmerlah.

Voriger Artikel
Lafferde schießt Northeim auf Abstiegsplatz
Nächster Artikel
Lengede erfüllt Pflichtaufgabe in Schandelah

Dine Neugebauer ist durch die Abwehr geflutscht. Die Edemissenerin warf vier Tore.

Quelle: im

HSG Nord Edemissen - TSV Frisch Auf Timmerlah 17:21 (7:11). „Timmerlah war besser“, erkannte HSG-Trainer Frank Pausewang den Sieg der Gäste neidlos an. Seine Spielerinnen hätten zwar mitgehalten, doch insgesamt leisteten sie sich zuviele Schwächephasen. Anfangs sei wenig zusammengelaufen (0:3, 2:7). „Unsere Abwehr stand ganz gut. Aber vorn bauten wir keinen Druck auf. So wurde aus schlechten Positionen geworfen und kaum getroffen.“

Mitte der ersten Hälfte fanden die Edemisserinnen besser ins Spiel (6:8). Doch gleich darauf verfielen sie wieder in den alten Trott (6:10). Wechselhafte Leistungen zeigten die Gastgeberinnen auch im zweiten Durchgang. Sie kamen auf 11:12 heran, lagen kurz danach 11:16 zurück. Auch dieser Rückschlag wurde verkraftet (14:16). Doch zu mehr reichte es nicht. „Nach dem 16:19 spielte Timmerlah das Ding souverän runter“, sagte Pausewang.

HSG: Maricek, Wilck (beide Tor) - Glawion, D. Seffer, Elligsen (2) Koch (4), Schulz (1), Neugebauer (4), Homburg (4), Harries (1), Buhle (1), M. Seffer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine