Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Zu viele Ausfälle: HSG verliert klar

Handball-Landesligen der Jugend Zu viele Ausfälle: HSG verliert klar

Kreis Peine. Zweites Spiel, erster Sieg: Die A-Jugend-Handballer der HSG Nord Edemissen gewannen ihr erstes Landesliga-Heimspiel in dieser Saison gegen den TV Mascherode mit 24:17. Niederlagen gab es dagegen für die B-Junioren der HSG und die C-Junioren des MTV Groß Lafferde.

Voriger Artikel
Abbensen feiert Derby-Schützenfest
Nächster Artikel
Ole Krohne wahrt die Chance auf den Gesamtsieg

Die personell geschwächten B-Junioren der HSG Nord (am Ball) unterlagen in eigener Halle SF Söhre mit 25:36.

Quelle: Ralf Büchler

A-Junioren

HSG Nord Edemissen - TV Mascherode 24:17 (9:8). „Die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben“, sagte HSG-Coach Thomas Rauls, der sich vor allem über die mangelnde Chancenverwertung ärgerte. Lediglich Luke Williamson sei von Anfang an wach gewesen, lobte er. Dieser war es dann auch, der die HSG mit 3:0 nach vorn brachte. „Leider gelang es uns dann nicht, diese Führung auszubauen“, haderte Rauls. Zwar habe sich seine Mannschaft in der Abwehr immer wieder die Bälle erkämpft, „aber im Angriff und beim Abschluss waren wir zu harmlos“.

Folglich führte die HSG zur Pause nur mit 9:8 - und kurz nach Wiederbeginn glichen die Gäste sogar aus (9:9). „Danach stand unsere Abwehr jedoch stabiler“, erklärte Rauls. Hinzu kam, „dass Tommy Varchmin stark gehalten hat“. Mit seinen Paraden sorgte er dafür, dass Mascherode bis zur 47. Minute nur noch drei Tore erzielte und dass sich die HSG innerhalb kurzer Zeit von 14:12 auf 20:13 absetzen konnte. „Dieser Zwischenspurt war spielentscheidend, so dass wir dann doch noch einen relativ deutlichen Heimsieg eingefahren haben“, resümierte Rauls.

HSG Nord: Hoffmann (1), Williamson (4), L. Rauls (4), N. Rauls (5), Christiansen (3), Marquardt (1), Bauschmann (2), Helwes (2), Staar (2).

B-Junioren

HSG Nord Edemissen - Sportfreunde Söhre 25:36 (12:17). Personell stark geschwächt ging die HSG in ihr Heimspiel, standen doch aufgrund von Verletzungen und Absagen nur sechs Feldspieler zur Verfügung. „Außerdem haben wir die gefährlichen Rückraumspieler von Söhre zunächst nicht in den Griff bekommen“, erklärte HSG-Trainer Sascha Langeheine. Entsprechend setzten sich die Gäste schnell auf 9:4 ab.

Daraufhin reagierte Langeheine, stellte die Abwehr um - und die HSG verkürzte auf 8:9. Anschließend jedoch dominierten wieder die Söhrer und bauten ihren Vorsprung bis zur Pause auf 17:12 aus.„In der zweiten Halbzeit war dann meinen Jungs der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken“, erläuterte Langeheine. Der körperlich überlegene Gegner habe dies konsequent ausgenutzt. „Um den Jungs mal eine Verschnaufpause zu gönnen, haben wir teilweise nur mit fünf Feldspielern gespielt.“

Fazit: „In dieser Konstellation war gegen einen starken Gegner nichts zu holen. Dennoch muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, weil sie trotz aussichtsloser Lage immer dagegen gehalten und gekämpft hat“, lobte Langeheine.

HSG: Nick Helwes (10), Grätz (1), Sudorgin (4), Felski (4), Langeheine (5), Jan Helwes (1).

C-Junioren

MTV Groß Lafferde - SV Stöckheim 22:28 (9:14). Weil sie Nerven im Tor-Abschluss zeigten, müssen die Groß Lafferder weiter auf Punkte warten. Dabei hatten die ersten 20 Minuten noch Hoffnung gemacht. „Wir spielten vorne befreit auf und stellten auch eine stärkere Abwehr als noch in der Woche zuvor. Alles was wir uns vorgenommen hatten, setzte das Team gut um“, sagte MTV-Trainer Simon Reinecke. Doch in der Schlussphase der ansehnlichen ersten Hälfte versiebte der Gastgeber zahlreiche Möglichkeiten - das war der Knackpunkt. „Wir spielten weiterhin gute Abschluss-Situationen heraus, jedoch münzten wir diese nicht in Tore um“, stellte Reinecke fest. Stöckheim zeigte sich cooler und zog auf 14:9 bis zur Pause davon.

In Halbzeit zwei habe sich seine Mannschaft zwar gefangen, doch der Rückstand war nicht mehr aufzuholen. „Ich kann meinem Team nicht viel vorwerfen. Wir müssen es aber schaffen, individuell im Abschluss souveräner zu werden und unsere guten Leistungen auch konstant über 50 Minuten zu halten“, sagte Reinecke. Wenn seinem Team das gelingt, „können wir gegen die JSG Münden/Volkmarshausen die ersten Zähler verbuchen“, sagte Coach Reinecke. Am Samstag, 24. September, spielt der MTV beim Zweiten, der bisher beide Saisonspiele gewann.

MTV Groß Lafferde: Mewes (2), Wittenberg (2), Bertram (1), Fischer (12), Schmidt (1), Sachtleben (4).

pet/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine