Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Zu ungeduldig: SG verliert nach 21:15-Führung

Handball-Oberliga Zu ungeduldig: SG verliert nach 21:15-Führung

Es hat wieder nicht gereicht. Die Oberliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld verschenkten in Rosdorf einen möglichen zweiten Auswärtssieg leichtfertig und befinden sich nun in akuter Abstiegsgefahr.

Voriger Artikel
Löcke ist Sprecher der Sportbünde in der Region
Nächster Artikel
Blockwunder: An Naleschinski und Koepke prallt alles ab

Alexander Pietruk (am Ball) von der SG Zweidorf/Bortfeld warf in Göttingen 80 Sekunden vor Schluss den Ausgleich. Zum Punktgewinn reichte das aber nicht.

Quelle: Hartmut Butt

HG Rosdorf-Grone – SG Zweidorf/ Bortfeld 29:28 (13:14). Die Uhr in der Göttinger Sporthalle zeigte noch 80 Sekunden, als SG-Rückraumschütze Alexander Pietruk der Ausgleich zum 28:28 gelang. Mindestens ein Punkt schien für den Aufsteiger greifbar nah, doch 20 Sekunden vor Schluss gelang den Gastgebern der Siegtreffer.

Nach Spielschluss herrschte Fasslungslosigkeit bei den SG-Akteuren. „Wir waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben zwei Punkte verschenkt“, ärgerte sich Betreuer Sigurt Grobe erneut über zu viel Großzügigkeit seiner Mannschaft. Bereits in den zurückliegenden Begegnungen gegen Großenheidorn und bei der SG Hohnhorst/Haste hatte es der Aufsteiger versäumt, zu punkten.

Ärgern wird sich auch Rückraumspieler Eric Weber. Er muss mit einer Sperre von zwei Spielen rechnen, nachdem er nach Spielschluss die Schiedsrichter beleidigte. Dabei hätte es so ein schöner Tag werden können. Die Gäste starteten konzentriert und zielstrebig, gingen nach sieben Minuten gegen die überraschten Gastgeber mit 6:1 in Führung. Dank einer guten Abwehr und einem sicheren Arne Piofczyk zwischen den Pfosten bauten die Gäste den Vorsprung auf 9:4 aus.

Wie bereits in der Begegnung eine Woche zuvor gegen den Lehrter SV schlichen sich bei der SG in der Schlussphase der ersten Halbzeit Abspielfehler ein, zudem war die Chancenauswertung schlecht. Die Folge: Rosdorf glich nach 21 Minuten zum 10:10 aus. Mit dem Pausenpfiff gelang Spielertrainer Sören Martens die erneute Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierten erneut die Gäste tonangebend. Dirk Buchholz erzielte nach 41 Minuten das 21:15. Eine Vorentscheidung schien gefallen zu sein, doch in den Folgeminuten agierte die SG zu ungeduldig.

Der Aufsteiger schloss die Angriffe zu früh ab. Die Rosdorfer kamen zurück ins Spiel, verkürzten auf zwei Treffer (21:23). Eric Weber und Tobias Faust bauten den Vorsprung zehn Minuten vor Schluss wieder auf drei Tore zum 25:22 aus. Der Drei-Tore-Vorsprung reichte aber nicht, um zwei Punkte mitzunehmen.

SG Zweidorf/Bortfeld: Piofczyk (Tor); Martens (7/2), Faust (5), Buchholz (4/1), Weber (3), Behrens (2), Schwesinger (2), Pietruk (2), Meomartino (2), Klaproth (1), Schäfer, Maus, Kluge.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.