Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zmieszkol führt die VSG zum Sieg

Volleyball-Bezirksligen der Frauen Zmieszkol führt die VSG zum Sieg

Der Knoten bei den Bezirksliga-Volleyballerinnen der VSG Vallstedt/Vechelde II ist geplatzt: Denn nach vier Auftakt-Niederlagen fuhren sie jetzt die ersten Punkte ein: In eigener Halle besiegten sie zunächst den MTV Gifhorn II und anschließend den MTV Braunschweig III.

Voriger Artikel
Nachholspiele fallen heute aus
Nächster Artikel
Highlight für Bianca Weide: Treffen mit Ironman-Sieger

VSG-Spielerin Angelika Klenke (rechts) visiert im Spiel gegen den MTV Gifhorn II den Ball an. Sie gewann mit Vallstedt/Vechelde beide Heimspiele.

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. Leer ging dagegen der TSV Clauen/Soßmar beim 0:3 in Hastenbeck aus.

Bezirksliga Braunschweig

VSG Vallstedt/Vechelde - MTV Gifhorn II 3:1 (21:25, 25:14, 25:15, 25:14). „Zu Beginn haben wir viele Fehler gemacht“, sagte VSG-Coach Axel Burgdorf. Besonders das Aufschlagspiel habe nicht geklappt. „Und bei etwas schnelleren Bällen hatte das Team Probleme, so dass die 20:14-Führung nicht ausreichte, um den ersten Satz zu gewinnen.“ Im zweiten Durchgang fiel gleich zu Beginn eine Vorentscheidung: Saskia Volny sorgte mit 13 guten Aufschlägen für einen klaren Vorsprung, der auch bis zum Satzende hielt.

Auch anschließend dominierte die VSG, gewann Durchgang drei klar. Vor allem deshalb, weil die Mittelblockerinnen Julia Wittekopf und Angelika Klenke von Jana Zmieszkol immer wieder gut eingesetzt wurden und punkteten. Im vierten Durchgang sorgte Sabine Alker dann mit starken Aufschlägen für das 22:12 - die Entscheidung.

VSG Vallstedt/Vechelde - MTV Braunschweig III 3:1 (25:20, 25:17, 16:25, 25:18). Zunächst sei nicht allzu viel zusammengelaufen, sagte Burgdorf. Doch am Satzende waren es Angelika Klenke und Jana Zmieszkol, die das 1:0 perfekt machten. „Im zweiten Satz hatten wir immer dann Probleme, wenn das Spiel etwas schneller wurde. Aber durch hohe Bälle haben wir das Tempo herausgenommen“, erläuterte der Coach.

Das brachte nicht nur Stabilität, sondern auch das 2:0. Danach stellte Burgdorf um, „weil ich etwas ausprobieren wollte“. Das führte jedoch zu Abstimmungsproblemen, die Braunschweig zum 1:2 nutzte.

Entsprechend wechselte die VSG in Satz vier wieder in die alte Rotation - „und schon war das Selbstvertrauen wieder da“, erklärte er. Saskia Volnys Aufschläge ermöglichten einen Vorsprung, „der sicher ins Ziel gebracht wurde“, freute sich Burgdorf über die ersten Saisonsiege.

Ein Grund für die Erfolge war, „dass Jana Zmieszkol ihren Rücktritt vom Volleyball für diesen wichtigen Spieltag unterbrochen hat - und das an ihrem Geburtstag. Mit ihrer Routine und Ruhe hatte sie großen Anteil an den beiden Siegen“, lobte Axel Burgdorf.

Bezirksliga 3 Hannover

SV Hastenbeck II - TSV Clauen/Soßmar 3:2 (25:23, 25:22, 13:25, 21:25, 15:10). „Wir hatten zunächst Schwierigkeiten, uns an die starken Aufschläge der jungen Gegnerinnen zu gewöhnen“, erklärte TSV-Spielerin Nina Jakob. Auch die große Mittelblockerin des SV bereitete dem TSV Probleme. „Sie hat am Netz alles dicht gemacht.“ Dementsprechend gerieten die Gäste mit 0:2 in Rückstand.

Anschließend jedoch legte der TSV zu. „Die Annahme und das Zusammenspiel klappte nun besser, und über Außen haben wir viele Punkte erzielt“, sagte Jakob. Lohn war der Ausgleich.

„Nun wollten wir auch unbedingt den Tie-Break gewinnen.“ Doch das gelang nicht, „weil die Hastenbeckerinnen wieder mit starken Aufschlägen punkteten. Außerdem haben sie fast jeden Ball zurückgebracht“, erklärte Jakob, deren Team daraufhin mit 4:8 die Seiten wechselte. Doch der TSV zeigte Moral, kämpfte sich auf 10:13 heran - zu mehr reichte es aber nicht. „Es war trotzdem eine gute Teamleistung von uns“, resümierte Jakob.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine