Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Ziel ist die Kader-Verjüngung

Fußball-Kreisliga Ziel ist die Kader-Verjüngung

Dungelbeck. Den Kader verjüngen und nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben: Mit diesen Zielen geht Dungelbecks neuer Trainer Dennis Görke in die Kreisliga-Saison. Neu ist Görke dabei nur in dem Amt, spielte er doch früher bereits viele Jahre in Dungelbeck.

Voriger Artikel
„Unfair gegenüber den Vecheldern“
Nächster Artikel
Groß Lafferde joggt, Tschapke trifft

Hendrik Denkmann

„Ich hatte einige gute Gespräche mit Fußball-Obmann Jan Metzler. Danach haben wir uns entschieden, das Ziel der Kaderverjüngung gemeinsam anzugehen“, erklärt Görke.

Seit dem 1. Juli bereitet der Coach seine Mannschaft auf die Saison vor: „Einige Abläufe müssen noch automatisiert werden, aber das Team zieht trotz einiger Urlauber gut mit. Wir wollen taktisch gut aufgestellt sein und an unserem Umschaltspiel arbeiten“, sagt Görke, der sich auf vier Neuzugänge freut: Aus der eigenen A-Jugend verstärken Hendrik Denkmann und Jan Goldbach die Dungelbecker: „Sie sind menschlich super drauf und haben viel Potenzial. Man muss ihre Entwicklung abwarten, aber sie werden ihre Zeiten bekommen“, betont der Trainer.

Mit Marcel Monpetain kommt von Adler Handorf ein weiterer Ex-Dungelbecker zurück an seine alte Wirkungsstätte. Von Bosporus Peine kommt Abdullah Zararsiz.

Auf den neuen Trainer freut sich auch Dungelbecks Fußball-Obmann Jan Metzler: „Dennis ist jung, willig und er kennt das Umfeld“, lobt Metzler und betont: „Wir haben die Trainerfrage mit der gesamten Mannschaft abgestimmt, alle haben richtig Bock drauf.“

Trotz des neuen Trainers setzen sich die Dungelbecker erst einmal bescheidene Ziele für die kommende Saison: „Die Kreisliga kann sehr eng sein. Wir wollen erstmal nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben, dann kann man immer noch mit einem Auge nach oben gucken“, sagt Metzler.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine