Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Zerfahren und hektisch: SG verliert

Handball-Oberliga Zerfahren und hektisch: SG verliert

Gern gesehen in fremden Hallen sind die Oberliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld. Auch in Soltau ließen sie brav die Punkte da, kassierten in ihrem fünften Auswärtsspiel die vierte Niederlage.

Voriger Artikel
Vechelde vergibt fünf Satzbälle: 0:3 beim Ersten
Nächster Artikel
16:17 – SG setzt Krimi-Serie fort

Soltau nahm ihn in Manndeckung: Nur selten konnte sich SG-Spielmacher Franz Köhler so kraftvoll durchsetzen.

Quelle: bt

MTV Soltau – SG Zweidorf/Bortfeld 33:27 (15:13). Gern erinnern sich die SG-Herren an den 18. September des vergangenen Jahres. Da erzielten sie mit 38:29 den ersten von drei Auswärtssiegen in der zurückliegenden Spielzeit. Ausgerechnet in Soltau, wo sie in diesem Jahr nicht annähernd an einen Punktgewinn herankamen.

Bis auf die Langzeitverletzten Kristian Krecker und Dirk Buchholz sowie den verhinderten Tobias Schulze konnten die Gäste in Bestbesetzung antreten. Nach sieben Minuten führte die gut gestartete SG 3:1. „Danach häuften sich die Fehler“, berichtete Tobias Wermuth. Der Sportliche Leiter der SG sah große Abschluss-Schwächen und technische Fehler im Angriffsspiel. Folge: Die SG geriet mit 3:5 und 7:9 in Rückstand. „Zu diesem Zeitpunkt waren wir zumindest noch auf Schlagdistanz“, meinte Wermuth. Auch zur Pause war für die SG noch nichts verloren.

„Schwache sieben Minuten nach der Pause haben uns dann das Genick gebrochen“, bilanzierte Wermuth. In dieser Phase lief bei den Gästen überhaupt nichts zusammen. Mit 14:22 gerieten sie ins Hintertreffen. In der Folgezeit wuchs der Rückstand sogar auf zehn Treffer zum 19:29 an.

Das Spiel der SG wirkte zerfahren und hektisch. Ein Grund dafür war sicherlich, dass Spielmacher Franz Köhler von Soltau frühzeitig in Manndeckung genommen wurde. Erst als Soltau einige Wechsel vornahm, konnten die Gäste den Abstand auf sechs Tore verkürzen.

SG Zweidorf/Bortfeld : Maushake, Meyer (beide Tor); Schuhmann (5/3), Behrens (5), Jürges (4/2), Klaproth (3), Blotor (3), Pietruk (3), Weber (2), Ksoll (1), Köhler (1), Scholz, Reckewell.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.