Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Zenge springt zum Sieg, Hacke verletzt sich schwer

Leichtathletik-Landesmeisterschaften Zenge springt zum Sieg, Hacke verletzt sich schwer

Nach dem Landesmeistertitel im Freien war Hochspringer Oliver Zenge auch in der Halle nicht zu schlagen. Der Athlet der LG Peiner Land sicherte sich in Hannover mit persönlicher Bestleistung den Sieg in einem spannenden Duell. Selbst die Silbermedaille im Stabhochsprung konnte hingegen LG-Athlet Marvin Hacke nicht trösten. Er riss sich im Titelkampf die Achillessehne an.

Voriger Artikel
Duttenstedt im Fünfsatz-Pech bei Top-Team
Nächster Artikel
Doppel Mesecke/Stark setzt Siegesserie fort

Locker drüber: Oliver Zenge (LG Peiner Land) gewann mit 1,82 Meter den Landestitel. LG-Kollege Kai Grove (unten) erreichte mit 2,90 Meter den vierten Platz im Stabhochsprung.

Quelle: kno/vs

Oliver Zenge eröffnete den Wettbewerb in der Jugend-Altersklasse M15 mit 1,61 Meter. Und nicht nur die Einstiegshöhe überwand er problemlos, er meisterte jede Höhe bis 1,79 Meter im ersten Versuch.

Sein schärfster Konkurrent, Malte Buchholz vom OTB Osnabrück, hatte sich  hingegen bei der Höhe von 1,79 Meter einen Fehlversuch geleistet. „Deshalb war die Erwartung von Oliver sehr groß“, sagte LG-Leiter Hartmut Hoefer. Als Buchholz im dritten Versuch jedoch die Höhe von 1,82 Meter übersprang, waren starke Nerven von Oliver Zenge gefragt – und er zeigte sie. Auch er überwand die neue persönliche Bestleistung von 1,82 Meter, was ihm aufgrund der Mehrversuchsregel den Landestitel einbrachte.

Großes Pech hatte Marvin Hacke von der LG Peiner Land. Nachdem er den Stabhochsprungwettbewerb der U20-Jugend mit einem sicheren Sprung über die 4 Meter begonnen hatte, verzichtete er auf die nächste Höhe von 4,10 Meter. Doch bei seinem ersten Versuch über die 4,20 Meter knickte er 10 Meter vor dem Einstiegkasten mit seinem linken Bein weg, konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und fiel auf das Stabhochsprungkissen. „Die sofort herbei geeilten Sanitäter erkannten sofort, es handelt sich um einen Achillessehnenanriss“, schilderte Hoefer. Große Schmerzen hatte Hacke zwar nicht. Doch wehmütig bedauerte er: „Die Saison ist wohl gelaufen.“ Der Vizemeister-Titel war nur ein kleiner Trost.

Ihre zweite Landesmeisterschaft absolvierten die Stabhochsprung-Nachwuchsspringerinnen Nina Gedecke und Marlen Weinert, ebenfalls von der LG Peiner Land. Beide steigerten ihre persönlichen Bestleistungen auf ausgezeichnete 2,30 Meter, was für Gödecke den zweiten und für Weinert den dritten Platz in der Altersklasse U16/W15 bedeutete.

Im gleichen Wettbewerb erreichte LG-Athlet Kai Grove mit persönlicher Bestleistung von 2,90 Meter den vierten Platz. Im 60-Meter-Sprint verpasste er mit 8,05 Sekunden nur knapp den Endlauf.

Anna Schultalbers von der LG Peiner Land startete in den 800-Meter-Lauf der U16/W14. „Sie hatte sich viel vorgenommen und ging das Rennen über die vier Runden sehr schnell an. Zu schnell wie sich nach drei Runden herausstellte“, erläuterte Hoefer. Sie zollte ihrem hohen Anfangstempo Tribut und musste die Konkurrentinnen an sich vorbeiziehen lassen. Mit der Zeit von 2:35,08 Minuten erreichte sie den achten Rang.

Die Edemisserin Rebecca Sack (LG Braunschweig) belegte im Hochsprung der U20 mit 1,58 Meter höhengleich mit der Vierten Platz fünf.

hoe/rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.