Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Youngster Büüs lenkt die SG zum Derbysieg

Handball-Regionsoberliga Männer Youngster Büüs lenkt die SG zum Derbysieg

Selber gewonnen und die Konkurrenz im Titelkampf patzte: Da der Tabellenzweite Seesen verlor, setzte sich Spitzenreiter MTV Peine in der Handball-Regionsoberliga der Männer nach Minuspunkten auf vier Zähler ab. Im Kreisderby unterlag Abbensen der SG Zweidorf/Bortfeld II knapp.

Voriger Artikel
Mädchen turnten Riesenfelge und Flick-Flack
Nächster Artikel
GW siegt, aber Vechelde II verliert weiter

Mit vereinten Kräften: Zwei Verteidiger der SG Zweidorf/Bortfeld versuchen, Marvin Wilke am Wurf zu hindern. Fünf Tore gelangen dem Abbenser dennoch, es siegte aber die SG.

Quelle: rb

TVJ Abbensen - SG Zweidorf/Bortfeld II 28:29 (14:15). Abbensens Aufholjagd im Derby kam zu spät. Erst 15 Sekunden vor Abpfiff gelang der Anschluss, danach ließ die SG nichts mehr anbrennen und Gäste-Trainer Frank Pausewang durfte sich über den dritten Sieg in Folge freuen. „Wir hatten einfach einen besseren Tag erwischt als die Abbensener“, bilanzierte er. Das galt für einen SG-Akteur besonders: Gerrit Büüs. „Er hat unser Spiel gelenkt, viele Akzente gesetzt und in der entscheidenden Phase Verantwortung übernommen“, lobte Pausewang seinen Youngster.

So enteilte die SG nach der Pause spielentscheidend auf 25:19. „Da haben wir die Linie verloren, und auch einige freie Bälle an den Pfosten gesetzt“, bedauerte TVJ-Trainer Axel Richter. Sein ersatzgeschwächtes Team, bei dem die Rückraumspieler Markus Guttmann und Christopher Lappe fehlten, habe sich in nicht eingespielter Formation viele Fehlpässe geleistet. Erst nach einer Auszeit kamen die Abbensener wieder in Tritt. Das war zu spät. Eine starke Leistung attestierte Trainer Richter seinem Spieler Simon Brüge, der fünf Tore warf. „Er musste durchspielen, obwohl er nicht trainieren kann und kein Stamm auf Halblinks ist. Dafür hat er das richtig gut gemacht.“

TVJ: Wilke (5), J. Brüge (5), S. Brüge (5), Kollmeyer (7), Wilpert (5), Dybeck. SG II: Weigel, Büüs (7), George (4), Löpmeier (3), Zutz, Dönch (3), Simon Bürger (5), Rutsch (2), Kuhnigk (2), Sebastian Bürger.

MTV Vater Jahn Peine - TSV Salzgitter 29:24 (17:11). „Den Sieg haben wir leider teuer erkauft“, bedauerte Jahn-Trainer Jens Klein. Rückraum-Akteur Jan-Sören Henning brach sich bei einer Eins-gegen Eins-Situation in der 17. Minute das Nasenbein und fällt einige Wochen aus. „Er bekam eine Hand aufs Gesicht“, schilderte Klein. „Das passiert im Handball. Absicht des Gegenspielers war es nicht.“

Die Salzgitteraner versuchten, durch Verschleppen das Spiel der Jahner zu stören. „Meine Jungs werden dann schnell ungeduldig“, sagte Klein. Immerhin setzten sich die Jahner bis zur Halbzeit mit sechs Toren ab. In der zweiten Halbzeit machten es die Gäste den Jahnern weiterhin schwer. Als sie schließlich auf 20:22 herangekommen waren, nahm Klein eine Auszeit und schwor seine Jungs noch einmal ein. Mit Erfolg: Acht Minuten vor dem Ende führten die Gastgeber 27:20. „Das war die Vorentscheidung.“

MTV Peine: Bank (7), Bertram (6), Görl (2), Henning (3), Kaufmann (8), Mühlbach, Schlüsche, Krecker (3).

cm/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel