Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Yannick Miszori siebtbester Niedersachse

Schach: Landes-Jugendmeisterschaft Yannick Miszori siebtbester Niedersachse

Mit zwei Top-Ten-Platzierungen kehrten die Jugendschachspieler des PSV Peine von der Landesjugendeinzelmeisterschaft auf Norderney zurück: Yannick Miszori erspielte sich Platz sieben in der U14, Artur Kück wurde Zehnter in der U16.

Voriger Artikel
Johanna Niebuhr turnt auf Rang 3
Nächster Artikel
Titel-Krimi: HSG Nord feiert mit Pizza und Limo

Die Teilnehmer des Peiner SV bei den Landesjugendeinzelmeisterschaften (von links): Yannick Miszori, Johann Limböck, Artur Kück, Sebastian Limböck und Luis Stein.

Norderney. „Das Turnier war hervorragend organisiert“, lobte PSV-Pressewart Stefan Kück. Es habe auch ein tolles Rahmenprogramm gegeben, „das für Abwechslung und Spaß sorgte“.

Erfreulich sei zudem die Leistung von Yannick Miszori gewesen. „Nach der achten Runde hat er sogar an einem Podestplatz geschnuppert“, sagte Kück. Es reichte jedoch nicht, fünf von neun möglichen Punkten bedeuteten Platz sieben.

„Aber auch Artur Kück spielte ein akzeptables Turnier.“ Er holte ebenfalls fünf Zähler aus neun Partien - Lohn war Platz zehn. Zudem wurde Luis Stein in der U12 Elfter (5,5/11). Zwischendurch lag er sogar auf Rang sechs. „In den letzten Runden traf er dann aber auf starke Gegner, so dass er diesen Platz leider nicht halten konnte.“

Ebenfalls im Rahmen seiner Möglichkeiten spielte Johann Limböck, der sich überraschend in der U18 für die Landesmeisterschaft qualifiziert hatte - er entschied zwei Partien für sich. „Sein Bruder Sebastian dagegen fand zunächst überhaupt nicht in das Turnier. Sein Sieg im letzten Spiel bedeutete für ihn dann aber wenigstens einen schönen Abschluss“, berichtete Kück.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine