Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Woltwiesches Effektivität entscheidet das Derby

Fußball-Bezirksliga Woltwiesches Effektivität entscheidet das Derby

In einem ausgeglichenen Südkreis-Derby der Fußball-Bezirksliga entschied die Effektivität in der Spitze letztendlich das Spiel. Während der SV Lengede vor der Pause mehrere klare Gelegenheiten liegen ließ, nutzte Viktoria Woltwiesche die Möglichkeiten nach Wiederbeginn konsequent.

Voriger Artikel
„Mit 80 Prozent Einsatz gewinnst du kein Spiel“
Nächster Artikel
Yasmin Endorf schießt gegen die SG sechs Tore

Lengedes Philipp Klein nimmt den Ball mit dem Oberschenkel mit.

Quelle: rb

SV Lengede - Viktoria Woltwiesche 2:4 (1:1). Das Derby begann sehr ausgeglichen, doch im Lengeder Angriff sorgte Dominik Müller als Alleinunterhalter mit seiner Schnelligkeit stetig für Torgefahr. Bereits nach acht Minuten erzielte er den Führungstreffer.

Nach dem Ausgleich durch einen von Robert Müller an Sebastian Franczak verursachten und vom Ex-Lengeder André Schnotale (21.) sicher verwandelten Strafstoß, verpasste es Müller jedoch, vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Innerhalb von sieben Minuten scheiterte er drei Mal blank vor Woltwiesches Torhüter Emre Dogan. Marco Criscione (45.) blieb ebenfalls am Viktoria-Torwart hängen.

„Vor der Pause hatten wir Glück, dass Lengede den Sack nicht zumacht“, sagte Woltwiesches Trainer Matthias Steinert.

Der musste mit anschauen, wie sich das Fehlpassfestival seiner Mannschaft nach der Pause fortsetzte. Aber nur drei Minuten. Dann hämmerte Alexander Schmilewski (48.) das Spielgerät nach einer Linksflanke volley ins kurze Eck des Lengeder Tores. „Danach lief unser Spiel und wir haben die Räume enger gemacht“, sagte Steinert.

Zwanzig Minuten später bereitete Schmilewski auch die Entscheidung vor. Seine weite Flanke unterlief Torhüter Philipp Kurmeier und Schnotale drückte das Leder über die Linie. Sieben Minuten vor dem Ende erhöhte Martin Bode nach einem Konter, und Dominik Müller gestaltete das Ergebnis in der Nachspielzeit noch etwas freundlicher.

„Die Mannschaft, die vorne cleverer ist, gewinnt“, resümierte Lengedes Timothy Olszewski.

Lengede: Kurmeier - L. Müller (66. Lemke), Nickel, R. Müller (81. Marchefka), Criscione (81. Todemann), Hahnsch, Mühl, Kudlek, D. Müller, Folchmann, Klein.

Woltwiesche: Dogan - Lieske, Slodczyk, Franczak, O. Bruns (72. Beier), Schmilewski, Puchalowitz (67. Rotter), Bode, T. Tracz (63. Staats), Schnotale, Röcken.

Tore: 1:0, 2:4 D. Müller (8., 90.), 1:1, 1:3 Schnotale (21., Strafstoß, 68.), 1:2 Schmilewski (48.), 1:4 Bode (83.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel