Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Woltwiesche will die Torflaute beenden

Fußball-Bezirksliga 3 Woltwiesche will die Torflaute beenden

Unterschiedliche Vorgaben für die beiden Peiner Vertreter in der Fußball-Bezirksliga 3: Während Viktoria Woltwiesche im Heimspiel gegen den SV Innerstetal die anhaltende Abschlussschwäche abstellen will, geht der SV Lengede als klarer Favorit in das Duell beim Tabellenvorletzten FG Vienenburg/Wiedelah.

Viktoria Woltwiesche – SV Innerstetal. Erneut ohne eigenen Torerfolg: Die eklatante Abschlussschwäche der Woltwiescher konnte auch im Auswärtsspiel in Lebenstedt (0:3) nicht abgestellt werden. Dennoch schaut Viktorias Trainer Matthias Steinert positiv auf die kommenden Spiele.

Der Grund: „Wir erspielen uns zumindest wieder eine Vielzahl an Torgelegenheiten. Jetzt müssen wir den Ball nur noch über die Linie bringen.“ Das war zuletzt nicht der Fall, deshalb steckt die Viktoria im unteren Mittelfeld fest. Steinert geht jedoch davon aus, „dass der Knoten an diesem Wochenende endlich platzt“. Entsprechend wird er die Mannschaft auch einstellen. „Wir wollen das Spiel gewinnen, deshalb werden wir offensiv beginnen“, betont der Übungsleiter.

Die Voraussetzungen dafür sind gegeben, denn nur der Einsatz von Co-Trainer Daniel Schierdung ist aufgrund einer leichten Erkältung fraglich.

FG Vienenburg/Wiedelah – SV Lengede. Die vorangegangene Woche verlief für den SV Lengede optimal. Am Sonntag verlor Spitzenreiter VfL Oker (1:2) das Heimspiel gegen die TSG Bad Harzburg und drei Tage später zog der SVL gegen Leu Braunschweig (2:1) in das Halbfinale des Bezirkspokals ein. Obwohl der Tabellenführer verlor, geht der Blick von Lengedes Trainer Thomas Mühl nicht Richtung Spitze.

„Wir müssen unsere vier Nachholspiele erstmal gewinnen“, begründet der Coach. Sollte den Lengedern das jedoch gelingen, wäre der Abstand zum VfL auf drei Punkte geschrumpft.

Zunächst müssen aber auch die vermeintlich leichteren Aufgaben erledigt werden. Eine davon steht morgen beim Tabellenvorletzten an. „Vom Tabellenbild her sind wir sicherlich Favorit“, sagt Mühl. Deshalb wird er in Vienenburg auch offensiv beginnen und den nötigen Druck ausüben – mit Dennis Mansfeld in der Angriffsspitze.

Denn diese Umstellung hat auch schon im Bezirkspokal-Viertelfinale zum Erfolg geführt. Auch das Halbfinale im Pokalwettbewerb verspricht Spannung. Am Pfingstsonnabend um 17.30 Uhr gibt Bezirksoberligist und Aufstiegsaspirant TSV Hillerse seine Visitenkarte in Lengede ab.

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.