Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Woltwiesche hält nur eine Halbzeit dicht

Fußball Woltwiesche hält nur eine Halbzeit dicht

Torreiches Derby: Zur Pause führte Fußball-Bezirksligist SV Lengede glücklich mit 1:0. Doch nach Wiederbeginn kassierte Viktoria Woltwiesche innerhalb einer Viertelstunde zwei weitere Gegentreffer und stellte anschließend die Gegenwehr ein. Das nutzte der SV Lengede und machte das halbe Dutzend voll.

Voriger Artikel
Fußball am Wochenende
Nächster Artikel
Halle motiviert zu Bestzeiten

Die Mauer von Woltwiesche: Lengedes Dennis Mansfeld versucht einen Freistoß aufs Tor zu zirkeln. Die blaugekleidete Viktoria brach nach der Pause ein und verlor das Gemeinde-Derby deutlich mit 0:6.

Quelle: Ralf Büchler

SV Lengede – Viktoria Woltwiesche 6:0 (1:0). In der ersten Hälfte sah es noch nicht nach einer derart klaren Niederlage für die Woltwiescher aus. Die Gäste beherrschten von Beginn an das Spiel, ließen den Gegner laufen und hätten bereits nach zehn Minuten klar führen müssen. Im Abschluss zeigte die Viktoria jedoch alte Schwächen. Holger Kraune (8.) kam zuerst nicht richtig mit dem Kopf hinter den Ball und scheiterte nur eine Minute später am glänzend reagierenden SVL-Torwart Stefan Ebeling.

Die Platzherren agierten in dieser Phase viel zu nervös und überhastet. Die Folge: Abspielfehler in Hülle und Fülle, die die Gäste jedoch nicht nutzen konnten. Die Lengeder Wende leitete Dennis Mansfeld (37.) mit einem Pfostenschuss ein. Fünf Minuten später setzte sich Timothy Olszewski an der Torauslinie durch. Seine abgefälschte Flanke landete am zweiten Pfosten, wo Adrian Mühl keine Probleme hatte, das Leder zur glücklichen Pausenführung über die Linie zu schieben. „Bei uns lief es am Anfang nicht so gut. Woltwiesche war ganz schön am Drücker“, resümierte Lengedes Trainer Thomas Mühl.

Das änderte sich nach der Pause schlagartig. Drei Minuten nach Wiederbeginn zog Sascha Otto aus 20 Metern ab. Auch dieser Schuss wurde abgefälscht und landete im Woltwiescher Tor. Nach Olszewskis Heber zum 3:0 (58.) war die Begegnung entschieden. Während die Woltwiescher die Gegenwehr jetzt endgültig einstellten, nahm bei den Platzherren die Lust auf Fußball weiter zu.

Nach Dominik Frankes (66.) Tor zum 4:0 forderte Woltwiesches Trainer Matthias Steinert seine Mannschaft auf, „mal wieder richtig zuzufassen“, doch es gelang den Gästen nicht, den Hebel noch einmal umzulegen. Erneut Franke (72.) und Otto (90.) machten das halbe Dutzend voll. Sehr zum Ärger von Spielertrainer Steinert: „Wir machen die Tore nicht und beim Gegner ist jeder Schuss ein Treffer. Die Lengeder haben sich das Glück aber nach der Pause erarbeitet. Unser kollektives Versagen in der zweiten Hälfte ist damit aber nicht zu erklären.“

„In der zweiten Hälfte haben wir kämpferisch überzeugt und auch in der Höhe verdient gewonnen. Nach dem dritten Gegentor haben die Gäste es uns aber auch leicht gemacht“, bilanzierte Mühl, dessen Freude über den Sieg sich nach dem Spiel noch steigerte. Spitzenreiter VfL Oker verlor überraschend zuhause gegen den Vorletzten VfL Salder (0:3). Die Folge: Die Lengeder übernahmen mit dem Derbysieg wieder die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga.

SV Lengede: Ebeling – Willatowski, Criscione, Duwe – Wagner (77. Kersten), Mühl, Franke, Mansfeld, Niedens – Olszewski, Otto.
Woltwiesche: Horaiske – Steinert, E. Slodczyk, D. Slodczyk – Roecken, D. Tracz, H. Kraune, Bruns, Eckert (62. S. Staats) – Rotter, Puchalowitz (57. C. Kraune).

Tore: 1:0 Mühl (42.), 2:0 Otto (48.), 3:0 Olszewski (58.), 4:0 Franke (66.), 5:0 Franke (72.), 6:0 Otto (90.).

Ulrich Attermeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.