Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Woltwiesche bejubelt Sieg im Kellerduell

Fußball-Bezirksliga Woltwiesche bejubelt Sieg im Kellerduell

Was für eine Erleichterung! Im so wichtigen Duell der beiden Abstiegskandidaten der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SV Viktoria Woltwiesche (14.) und dem Tabellennachbarn aus Langelsheim (15.) setzten sich die Hausherren erst kurz vor Schluss mit 3:2 durch. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, resümierte Viktorias erleichterter Trainer Bernd Jahs.

Voriger Artikel
SV Lengede zieht ins Halbfinale ein
Nächster Artikel
Gute Nerven, viel Willen: Bülten steigt auf

SV Viktoria Woltwiesche - VfR Langelsheim 3:2 (1:2). „Nicht verlieren“, so lautete das Minimalziel von Woltwiesches Trainer Bernd Jahs in der PAZ-Vorschau. Am Ende sprangen sogar drei Punkte heraus.

Dabei sah es nach dem ersten Durchgang nicht gut aus für die Viktoria. Nach starkem Beginn hatte Niklas Stark zunächst für die verdiente 1:0-Führung gesorgt. Er traf nach einer Ecke von Dennis Peschelt. „In der Anfangsviertelstunde zeigten wir guten Fußball und wurden belohnt“, sagte Jahs.

Wer nun davon ausging, dass die Hausherren in der Folgezeit mehr Sicherheit gewinnen würden, der irrte jedoch. Das Gegenteil war der Fall. „Wir wurden zunehmend nervöser.“ Der Ausgleich durch André Schrader zum zwischenzeitlichen Ausgleich war die Quittung. Und es kam noch dicker: Tolga Uckan bestrafte die Blau-Weißen im weiteren Verlauf fünf Minuten vor der Pause mit dem 2:1.

„Wir waren dem Druck in dieser Situation nicht ganz gewachsen. Dass wir zur Pause mit 1:2 zurücklagen, ging in Ordnung“, gestand Jahs, dessen Team nach Wiederanpfiff offensiver agieren musste, wodurch sich zwangsläufig Möglichkeiten für die Gäste ergaben. In der 70. Minute hätte Langelsheim auf 3:1 erhöhen können, doch alleinstehend vor dem Tor versagten einem VfR-Akteur die Nerven.

Die Konsequenz: Woltwiesche bestrafte Langelsheim in der Schlussphase. Hendrik Hoffmeister traf in der 82. Minute nach einem Freistoß von Torben Röcken, ehe der VfR-Spieler Seidel per Eigentor nur drei Minuten später für das 3:2 der Viktoria sorgte. Der Schlusspunkt in einem über weite Strecken verteilten und spannenden Aufein-andertreffen. „Natürlich hatten wir auch das nötige Quäntchen Glück. Aber die Mannschaft hat an sich geglaubt und es sich somit auch verdient. Für die Zuschauer war es ein tolles Spiel“, freute sich Jahs über den ersten Sieg unter seiner Leitung.

SV Viktoria Woltwiesche: Ottenberg - Jez (50. Röcken), Danisch, Hoffmeister - Staats, J. Rotter, D. Peschelt, Stark, D. Tracz - M. Rotter, Cario (70. Meier). Tore: 1:0 Stark (14.), 1:1 Schrader (24.), 1:2 Uckan (40.), 2:2 Hoffmeister (83.), 3:2 Seidel (85., Eigentor).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine