Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Woltwiesche: Vier Neuzugänge bereits fix

Fußball-Bezirksliga Woltwiesche: Vier Neuzugänge bereits fix

Der Konkurrenzkampf auf der Torwart-Position wird angeheizt, und zwei Offensiv-Flitzer haben auch schon zugesagt: Der abstiegsbedrohte Fußball-Bezirksligist Viktoria Woltwiesche hat seinen Kader in der Winterpause umgebaut. „Ich bin mir sicher, dass wir nicht absteigen werden“, sagt der neue Trainer Bernd Jahs, obwohl noch ungewiss ist, ob zwei Leistungsträger der Hinrunde die Viktoria noch verlassen werden.

Voriger Artikel
Fünf Rückkehrer beim SSV Plockhorst
Nächster Artikel
Vechelde startet glanzvoll ins neue Jahr

Woltorfs Offensiv-Spieler Fiete Cario (roter Dress) soll Bezirksligist Woltwiesche bei der Mission Klassenerhalt helfen.

Quelle: rb

Vom Kreisliga-Schlusslicht VfL Woltorf ist Stürmer Fiete Cario nach Woltwiesche gewechselt. In der vergangenen Saison erzielte er 11 Tore für die Woltorfer. „Fiete ist ein richtig schneller Mann, der uns sofort weiterbringen wird. Denn Stürmer müssen heutzutage beweglich sein. Wir haben bisher erst 18 Tore geschossen - da ist Luft nach oben“, findet Jahs.

Wieder richtig Lust auf Fußball bekommen hat Nick Matthews. Nach einer Pause steigt der frühere Broistedter, der bei den Pfeilen in Bezirksliga-Zeiten zu den Leistungsträgern gehörte, bei der Viktoria wieder ein. „Wir haben ihn uns geschnappt, der kann Fußball spielen“, sagt Jahs.

Ein Luxusproblem hat der ehemalige Keeper Jahs künftig auf der Torwart-Position. Zwar hat Hendrik Straube den Verein mit unbekanntem Ziel verlassen, doch gleich zwei Keeper schlossen sich den Woltwieschern an. Stefan Ebeling gewann einst mit Bezirksligist Lengede PAZ-Cup und Härke-Pokal, zuletzt hatte er ebenfalls eine Pause eingelegt. Vom Bezirksligisten MTV Wolfenbüttel II kommt Talent Alexander Uttikal, dessen Vater Karsten in der Ü40 der Woltwiescher das Tor hütet. Beide werden mit Christopher Ottenberg um den Stammplatz im Tor kämpfen. „Der Konkurrenzkampf soll dazu beitragen, dass wir weniger Gegentore kassieren. 59 waren zu viel. Bei mir fangen alle beim Trainingsauftakt am 22. Januar bei Null an. Wer mich im Training und den Testspielen am meisten überzeugt, wird meine Nummer 1 sein. “, sagt Jahs.

Ob Stürmer Gordon Brehmer dagegen weiter seine Nummer 9 bleibt, ist ebenso ungewiss wie der Verbleib von René Koopmann. Landesligist TSV Hillerse hat Brehmer bereits als Neuzugang vorgestellt, Mittelfeld-Hüne Koopmann wird mit Bezirksliga-2-Spitzenreiter Germania Wolfenbüttel in Verbindung gebracht. „Aber Fakt ist: Die Pässe von beiden sind noch bei uns, die Tür ist noch nicht geschlossen“, betont Jahs.

Viktoria-Teammanager Mario Bender, der sich seit Dezember mit Vallstedts Ex-Manager Michael Giesemann im Umfeld der 1. Herren der Woltwiescher engagiert, verweist zudem darauf, dass der Verein noch Gespräche mit Verteidigern und defensiven Mittelfeldspielern führt. „Die Operation Klassenerhalt läuft, das ist noch nicht der Endstand.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine