Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Woltorf siegt auch mit müden Beinen

Fußball-Kreisliga Woltorf siegt auch mit müden Beinen

Die „Ballermänner“ der Kreisliga haben wieder zugeschlagen: So fertigten die Fußballer des TSV Dungelbeck die Zweite des SV Lengede mit 5:0 ab. Auch die anderen Mannschaften von der Tabellenspitze siegten - bis auf Edemissen.

Voriger Artikel
Braunschweig außer Rand und Band: Eintracht kehrt in die 1. Liga zurück
Nächster Artikel
Trickschläge lassen Jahns Talente staunen

Essinghausens Keeper René Scornavacche kommt nicht mehr an den Ball. Woltorfs Sebastian Krömer (rot-weiß) erzielte in dieser Szene das 1:0.

Quelle: rb

In der Abstiegszone verbuchte Schwicheldt einen Überraschungssieg gegen den TSV. Dagegen verloren die Kellerkinder PSG und Essinghausen hoch.

Rot-Weiß Schwicheldt - TSV Edemissen 3:0 (1:0). Von einem ausgeglichenen Spiel berichtete Schwicheldts Betreuer Michael Spatz. „Edemissen hatte mehr Ballbesitz. Aber unsere Abwehr stand sicher, und wir haben gut gekontert.“ Insgesamt habe es wenige Torchancen gegeben, die habe seine Mannschaft, anders als die Gäste, allerdings genutzt.

Tore: 1:0, 2:0 Yasti (22., 80.), 3:0 Winkler (84.). Besonderes: Schwicheldts Torwart Dominik Feer hält Foulelfmeter von Sven Siedentop (43.).

Bosporus Peine - TSV Hohenhameln 2:0 (1:0). Kapitän Burak Acun ließ die Peiner dank seiner beiden Tore jubeln. Rundum zufrieden mit seiner Mannschaft zeigte sich Bosporus-Spielertrainer Hüseyin-Nuh Elma. Und das sowohl vom spielerischen her als auch von der Abwehrarbeit. Ein Lob verteilte er auch an die Gäste. „Es war insgesamt ein gutes Spiel.“

Tore: 1:0, 2:0 Acun (14., 66.).

TSV Sonnenberg - Herta Equord 2:1 (0:0). „Wir haben zu viele Torchancen vergeben“, kritisierte Sonnenberg Trainer Volker Schulz seine Mannschaft. Mehr zu meckern hatte er allerdings nicht. „Über die gesamte Spieldauer haben wir dominiert. Equord ist am Ende mit den zwei Gegentoren gut weggekommen.“

Tore: 1:0 Reinecke (74.), 2:0 Lampe (84.).

Viktoria Ölsburg - Arminia Vöhrum 1:3 (1:2). Ein schwacher Start sorgte dafür, dass die Ölsburger auf die Verliererstraße gerieten, analysierte Viktoria-Betreuer Rolf Petersohn. „Die ersten zehn Minuten haben wir verschlafen. Danach wurde unser Spiel besser. Wir holten auch einige gute Möglichkeiten heraus, leider wurde kein Kapital daraus geschlagen.“ Trotz der Niederlage sei er mit seiner Mannschaft zufrieden. „Unsere Einstellung hat gestimmt.“

Tore: 0:1, 0:2 Jankowski (5., 8.), 1:2 Schmidt (45.), 1:3 Winkelmeier (84.). Besonderes: Ölsburg Torwart Marcel Brock hält Foulelfmeter von Denis Jankowski.

VfL Woltorf - TSV Eintracht Essinghausen 5:1 (2:0). Woltorfs Fußball-Obmann Bernd Meyer bescheinigte den Gästen, dass sie unter Wert geschlagen wurden. „Das Ergebnis fiel ein, zwei Tore zu hoch aus.“ Seine Mannschaft habe in einer sehr fairen Begegnung trotz des Erfolges nicht restlos überzeugt. „Nach den ersten zehn Minuten ließen wir nach. Vielleicht lag das an den vielen Doppelspieltagen, die wir vorher hatten.“

Tore: 1:0, 3:0, 4:1 Krömer (7., 51., 85.), 2:0, 5:1 Burgdorf (9., 89.), 3:1 Engwicht (75.).

SV Lengede - TSV Dungelbeck 0:5 (0:2). Überhaupt nichts am Sieg der Gäste zu deuteln hatte Lengedes Trainer Detlev Hornich. „Die Dungelbecker haben viel Druck gemacht, waren technisch gut und spritzig. Sie waren uns in allen Belangen überlegen.“ Seine Mannschaft habe nur erste Halbzeit ansatzweise mithalten können.

Tore: 0:1, 0:2 Metzler (18., 38.), 0:3 Wolff (52.), 0:4 Jacob (60.)., 0:5 Görke (62.).

PSG Peine - Teutonia Groß Lafferde 0:8 (0:6). „Wir haben da weiter gemacht, wo wir Donnerstag aufgehört haben“, ärgerte sich PSG-Fußball-Obmann Markus Krödel, dass seine Mannschaft nach dem 1:9 gegen Dungelbeck nun die zweite Klatsche bezog. Nach dem frühen 0:2 seien bei einigen Spielern die Köpfe runtergegangen. Mit der Leistung während der zweiten Halbzeit zeigte sich Krödel allerdings zufrieden. „Da haben die Spieler gekämpft und sie stemmten sich dagegen, abgeschlachtet zu werden.“

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:6 Kirste (3., 4., 20., 36., 45.), 0:5, 0:7 Kleindienst (40., 66.), 0:8 Hermann (80. Foulelfmeter). Besonderes: Gelb-Rot für Cengiz Güler (PSG).

Arminia Vechelde - Germania Blumenhagen 6:3 (2:0). „Wir waren klar überlegen. Es hätten auch mehr Tore sein können, so viele Chancen hatten wir“, berichtete Vecheldes Trainer Thomas Mühl. Nach dem 6:0 habe er durchgewechselt. Daran allein habe es allerdings nicht gelegen, dass seine Mannschaft noch drei Gegentore kassierte. „Die Blumenhagener haben nicht aufgegeben. Sie kämpften bis zum Ende.“

Tore: 1:0, 6:0 Novin (19., 60.), 2:0 Kornmann (25.), 3:0 Klein (48.), 4:0 Fichtner (52.), 5:0 Becker (56.), 6:1 Stolte (78.), 6:2, 6:3 Tschapke (84., 86. Foulelfmeter).

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel