Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Wolf-Dieter Papendorf siegt ohne Satzverlust

Badminton-Landesrangliste Wolf-Dieter Papendorf siegt ohne Satzverlust

Erfolgreich verlief die Badminton-Landesrangliste in Gifhorn für die sechs Spielerinnen und Spieler der SG Vechelde/Lengede, gab es doch gleich vier Podestplätze. Gold und Bronze holte Wolf-Dieter Papendorf, zweimal Silber errang Stefanie Bolle. Zudem gewannen Philipp Dziosa und Lisa Behme (VfB/SC) das Mixed-Turnier.

Voriger Artikel
Zu wenig Aggressivität: MTV unterliegt 15:33
Nächster Artikel
Jannik Andreas knackt die 6000er-Marke

Der Vechelder Wolf-Dieter Papendorf sicherte sich bei der Landesrangliste im Doppel Gold und im Mixed Bronze.

Quelle: Büchler

Gifhorn. Erfolgreich verlief die Badminton-Landesrangliste in Gifhorn für die sechs Spielerinnen und Spieler der SG Vechelde/Lengede, gab es doch gleich vier Podestplätze. Gold und Bronze holte Wolf-Dieter Papendorf, zweimal Silber errang Stefanie Bolle. Jubeln durften auch Philipp Dziosa und Lisa Behme (VfB/SC Peine), denn sie gewannen das Mixed-Turnier.

Mixed

Wolf-Dieter Papendorf spielte sich zusammen mit Teamkollegin Hanna Moses ohne Satzverlust ins Halbfinale vor. Dieses erreichte auch Stefanie Bolle mit ihrem Gifhorner Partner Patrick Thöne. Im direkten Duell gewann je ein Duo einen Satz deutlich, bevor Thöne/Bolle im Entscheidungssatz mit 22:20 die Nase vorne hatten. Im Finale jedoch verloren die beiden gegen Philipp Dziosa/Lisa Behme (VfB/SC Peine II) nach zwei stark umkämpften Sätzen (23:25/21:19). Das Spiel um Platz drei ging kampflos an Papendorf/Moses.

Ebenfalls an den Start ging das Vechelder Duo Simon Juras und Annika Borchard. An Position sieben gesetzt mussten sie sich im ersten Spiel in drei Sätzen geschlagen geben und erfüllten am Ende mit Platz sieben auch ihren Setzplatz. Auf dem Weg dorthin schlugen die beiden unter anderem die an Position zwei gesetzten Friedenstab/Andres (BV Gifhorn).

Doppel

Im Damendoppel gingen Bolle und Borchard gemeinsam von Position zwei ins Turnier. Nach einem Freilos in Runde eins spielten sie sich mit einem Zwei-Satz-Sieg ins Halbfinale vor. Hier mussten sie über drei Sätze gegen Guder/Kramp (TuS Hilter) gehen, siegten aber im dritten Satz mit 21:18. Im Finale trafen sie auf Beke Recht/Alexandra Schmedtje – und das Duo aus Maschen, das 2016 im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft stand, ließ auch keinen Zweifel aufkommen, wer das Turnier gewinnt. Bolle/Borchard unterlagen mit 13:21 und 15:21 und holten somit Silber.

Im Herrendoppel zog Wolf-Dieter Papendorf zusammen mit Roland Wolff (BC Comet Braunschweig) souverän ins Finale ein. Auch dort dominierten die beiden und besiegten Dennis Friedenstab/Daniel Dehn (BW Buchholz mit 21:13/21:19 und gewannen somit das Turnier ohne Satzverlust.

Zudem waren auch Simon und Stefan Juras am Start. Obwohl sie die Spiele immer knapp gestalteten, sprang in den ersten drei Partien kein Satzgewinn für die Brüder heraus. Folglich spielten sie in der letzten Partie um Platz 15, die sie dann deutlich in zwei Sätzen gewannen.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.