Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Wir werden unseren Ansprüchen nicht gerecht“

Fußball-Bezirksliga „Wir werden unseren Ansprüchen nicht gerecht“

Lange Gesichter bei den Fußballern des SV Lengede: Nach einer guten ersten Hälfte mit mehreren hochkarätigen Torchancen, stellten die Gastgeber im Bezirksliga-Heimspiel gegen den TSV Wendezelle nach der Pause, das Fußballspielen überwiegend ein. Die abstiegsbedrohten Gäste nutzten diese Schwäche und nahmen verdient einen Punkt mit.

Voriger Artikel
Vechelde hat in Münster zwei Matchbälle
Nächster Artikel
Homann und Bertam prägen die Partie

Die Lengeder (rot, von links) Tobias Buchner, Lukas Hahnsch, Sacha Marchefka und Eduard Niedens kommen hier nicht an den Ball. Wendezelles Markus Bottke (schwarz) aber auch nicht.

Quelle: im

SV Lengede - TSV Wendezelle 1:1 (1:0). Zur Überraschung vieler Zuschauer schauten die erfahrenen Lengeder zu Beginn zu. Ohne Sven Kiontke, Adrian Mühl und Dennis Mansfeld rutschte das Durchschnittsalter der Lengeder Startelf deutlich nach unten. Zunächst noch ohne Qualitätsverlust, denn nach guter Vorbereitung von Felix Seeler und André Schnotale erzielte Justin Folchmann bereits nach fünf Minuten den Führungstreffer. Die Gastgeber versäumten es jedoch, rechtzeitig nachzulegen.

Felix Seeler und Justin Folchmann hätten bei drei Hochkarätern das Spiel frühzeitig entscheiden können, doch fehlte dem jungen Seeler in einigen Situationen der Killerinstinkt. Wie schon in der Hinrunde: Chancen werden genug herausgespielt, doch die Verwertung bleibt bei den Lengedern das große Problem. Dafür wurden die Platzherren nach der Pause bitter bestraft. „Wir werden unseren eigenen Ansprüchen einfach nicht gerecht. Jeder Spieler muss sich hinterfragen, ob der Einsatz gereicht hat“, sagte der verletzte Lengeder Abwehrchef Philipp Klein.

TSV-Trainer Thomas Mainka zog sein Team nach der Pause weiter zurück. Mit Erfolg: Die Gäste ließen keine Torchance der Gastgeber mehr zu und nutzten fünf Minuten nach Wiederbeginn den ersten guten Konter zum Ausgleich. Lengedes Torhüter Philipp Kurmeier wehrte einen Schuss von Alexander Heike zu kurz ab und Felix Schulz staubte ab.

Der Spielfluss des Tabellenzweiten war jetzt endgültig dahin, und in der Abwehr zitterten die Nerven. Glück für die Heimmannschaft, dass eine Rückgabe (61.) vom eigenen Pfosten zurück ins Feld sprang. „Unterm Strich geht das Ergebnis aber aufgrund der beiden unterschiedlichen Hälften in Ordnung“, sagte Mainka.

Lengede: Kurmeier - Marchefka, L. Müller (21. Lemke), Hahnsch, Seeler, Kudlek, Rotmann (61. Mansfeld), Buchner (61. Mühl), Folchmann, Niedens, Schnotale.

Wendezelle: Latzel, Thomas Erich, Torsten Erich, Schwan, Rickmann, Kobsch (42. Heike), Schulz, Allerkamp, Di Nunno, Bottke, Behrens (70. Kallweit).

Tore: 1:0 Folchmann (5.), 1:1 Schulz (50.)

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel