Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
"Wir haben einen Gegner stark gemacht, der tot war"

Fußball-Bezirksliga "Wir haben einen Gegner stark gemacht, der tot war"

In der Fußball-Bezirksliga zeigte Viktoria Woltwiesche zwei Gesichter. Dennoch kam die Mannschaft zu einem Sieg gegen den Gast aus Braunschweig

Voriger Artikel
Kunzes Angriffe sind erfolgreich
Nächster Artikel
Mario Otto wirft hin, PSG sucht neuen Trainer

Woltwiesches Alexander Schmilewski spielt mit Köpfchen.

Quelle: im

Viktoria Woltwiesche - VfB RW Braunschweig 4:2 (3:1). „In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, vor allem im Spielaufbau und über die Außen war das eine super Leistung“, sagte Woltwiesches Kapitän Dennis Slodczyk. So hätte die Viktoria zur Pause schon höher führen können. „Ab der 55. Minute haben wir dann das Spiel aus der Hand gegeben und waren uns zu selbstsicher“, analysierte Slodczyk. „Wir haben so einen Gegner stark gemacht, der schon tot war.“

Die Woltwiescher sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen und haben Fehler im Spielaufbau produziert. Auf diese Weise wurden den Braunschweigern einige Chancen ermöglicht. „Die Abwehr musste einige brenzlige Situation klären, da die Braunschweiger den Ball immer wieder gefährlich in den freien Raum gesteckt haben.“ Die Entscheidung fiel zwanzig Minuten vor dem Ende, als Oliver Bruns einen Elfmeter verwandeln konnte. Während der Diskussion vor der Strafstoßausführung wurde VfB-Torwart Edmund Felski wegen Meckerns mit Rot des Feldes verwiesen.

Aber auch in Unterzahl gab sich Rot-Weiß nicht auf und konnte zehn Minuten vor dem Ende nochmal auf zwei Tore verkürzen. Bei diesem Resultat ist es schließlich geblieben. „Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit zu ängslich gespielt haben. Wir sollten aber nicht alles schwarz malen, da die erste Halbzeit sehr gut war.“

Tore: 0:1 Müller (4.), 1:1 Sickert (14.), 2:1 Eike Slodczyk (20.), 3:1 Puchalowitz (36.), 4:1 Bruns (70.,FE), 4:2 Weidemann (80.).

Viktoria Woltwiesche: Dogan - Dennis Slodczyk, Soisch, Bruns, Schmilewski, Bode, Staats, Tracz, Eike Slodczyk (67. Lieske), Sickert, Puchalowitz (70. Rotter).

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel