Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Wir brauchen eine Standortbestimmung“

SG Vechelde/Lengede startet in die Badminton-Regionalliga „Wir brauchen eine Standortbestimmung“

Im Kreis Peine beginnt ein neues Projekt: Badminton in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Nach dem Aufstieg aus der Oberliga startet die SG MTV Vechelde/SV Lengede am Wochenende in die Regionalliga Nord.

Voriger Artikel
Kollektiv gegen individuelle Qualität
Nächster Artikel
Jahn-Coach Klein fordert mehr Konsequenz

Kutlu Arslan kam in diesem Sommer zur SG und wird das Team in der Regionalliga verstärken.

Quelle: rb

Von Stefan Röver

Dass die Wertigkeit der Staffel zugenommen hat, zeigt auch die Reiseroute für die Südkreis-SG. Am Wochenende geht es nach Schleswig-Holstein zum SV Schleswig 06 (Samstag, 16 Uhr) und zum TSV Altenholz (Sonntag, 10 Uhr).

Saisonziel, das Mannschaftsführer Henning Zanssen, der sportliche Leiter Björn Wirthsmann und Coach Volker Daube unisono ausgegeben haben, ist der Klassenerhalt. „Was sollen wir auch anderes sagen“, so Wirthsmann. „Wir brauchen erst mal eine Standortbestimmung, um zu sehen, wie wir eine Klasse höher mithalten können.“

Von Vorteil für den Verbleib in der Regionalliga könnte sein, dass die SG ein eingespieltes Team besitzt, das punktuell durch Kutlu Arslan - ein Bremer, der bereits seit über zehn Jahren Regionalliga spielt - verstärkt wurde. In der vergangenen Saison hat er im Einzel fast 80 Prozent seiner Spiele gewonnen.

Wichtig wird für das Zanssen-Team auch sein, dass die Aktiven von Verletzungen verschont bleiben. In der vergangenen Saison ist Zanssen selbst lange aufgrund einer Schulterverletzung ausgefallen. Positiv ist aber auch, dass der SG-Unterbau in die Niedersachsen-Bremen-Liga aufgestiegen ist, die Spieler dort reinwachsen müssen und sich damit weiter steigern werden. „Vielleicht müssen wir auf den einen oder anderen mal zurückgreifen“, so Wirthsmann.

Neben den beiden holsteinischen Vertretern, wird die SG Vechelde/Lengede aus Niedersachsen vom BV Gifhorn II begleitet. Zudem sind zwei Berliner Teams (Berliner SC, SG EBT Berlin II) und zwei Hamburger Teams (SG FTV/HSV/VfL 93 Hamburg, Horner TV) am Start.

Klarer Meisterschaftsfavorit für Wirthsmann ist die SG EBT Berlin II, der Unterbau des deutschen Mannschaftsmeisters.

Die SG Vechelde/Lengede tritt mit folgender Formation das „Unternehmen Regionalliga“ an: Katrin Schindler, Nina Kaack, Katja Stolte, Henning Zanssen (Mannschaftskapitän), Kutlu Arslan, Stephan Burmeister, Christian Schlüter, Björn Wirthsmann, Stefan Komljenovic, Wolf-Dieter Papendorf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel