Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Willi Feer treibt die SG zum 3:1-Erfolg

Fußball: Ü50 Willi Feer treibt die SG zum 3:1-Erfolg

Erfolgreich gemeistert haben die Ü50-Fußballer der SG Essinghausen/PSG Peine die zweite Quali-Runde in der Niedersachsenmeisterschaft. Sie besiegten Germania Helmstedt mit 3:1 und dürfen nun an der Finalrunde teilnehmen. Diese findet am 7. Mai in Bunde (Landkreis Leer) statt.

Voriger Artikel
Pascal Werner trifft in jedem Spiel
Nächster Artikel
Hohenhameln will den Heimnimbus wahren

Willi Feer

Quelle: Canidar

SG Essinghausen/PSG Peine – Germania Helmstedt 3:1 (0:1). Als der finale Pfiff ertönte, fielen sich die SG-Spieler jubelnd in die Arme und feierten ausgelassen den Einzug in die Endrunde. Dabei hatte es zur Pause noch nicht nach einem Sieg ausgesehen. „In der ersten Halbzeit war Helmstedt besser“, gestand SG-Coach Volker Koska, dessen Team bereits früh in Rückstand geriet.

Auch danach hatten die Gäste, bei denen der Ex-Wendezeller Michael Herberg mitspielte, Vorteile. Sie wurden aber nur selten zwingend, so dass SG-Keeper Bernd Jahs nicht allzu häufig eingreifen musste. Der Helmstedter Schlussmann hingegen war im ersten Durchgang nahezu beschäftigungslos.

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Denn angetrieben vom besten Spieler auf dem Platz, Willi Feer, berannten die Peiner nun ständig das Helmstedter Tor und erspielten sich zahlreiche gute Möglichkeiten – zwei davon verwertete Andreas Brandes. Und kurz vor dem Abpfiff sorgte Karsten Stallmann für die endgültige Entscheidung, als er einen Konter zum 3:1 abschloss.

„Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen, denn da haben wir nur noch auf ein Tor gespielt“, resümierte Volker Koska.

Für den Endrunden-Einzug sorgten: Bernd Jahs, Frank Rieger, Jürgen Hansen, Uwe Präkels, Willi Feer, Andreas Belter, Frank Stephan, Andreas Brandes, Andreas Behme, Karsten Stallmann, Dieter Schulz.

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine