Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Willi Feer kehrt nach Vallstedt zurück

Fußball-Landesliga Willi Feer kehrt nach Vallstedt zurück

Willi Feer an alter Wirkungsstätte: Der Trainer des MTV Gifhorn tritt morgen mit seiner Mannschaft bei Aufsteiger GW Vallstedt an und will endlich die ersten Auswärtspunkte in der Fußball-Landesliga einfahren.

Voriger Artikel
Vechelder treffen auf Ex-Teamkollege Clark
Nächster Artikel
Julia Bartelt holt sich den Titel

Ron Friedrichs (rechts) ist gegen den MTV Gifhorn nicht dabei.

Quelle: im

GW Vallstedt – MTV Gifhorn. Wiedersehen mit dem Ex-Verein: Von 1999 an trainierte Gifhorns Coach Willi Feer dreieinhalb Jahre lang die Vallstedter und stieg mit ihnen sogar in die Niedersachenliga auf. Der damalige Mittelstürmer von Feer: Vallstedts derzeitiger Trainer Michael Nietz.

„Wir verstehen uns auch heute noch prächtig“, sagt der in Schmedenstedt wohnende Feer. Doch morgen wird die Freundschaft für 90 Minuten ausgeblendet, denn beide Trainer wollen das Spiel gewinnen. Nietz setzt dabei voraus, dass sein Team die derbe 3:7-Schlappe bei Eintracht Northeim mittlerweile abgehakt hat.

Die hohe Niederlage der Gastgeber mag auch Gifhorns Trainer nicht überbewerten. Der Grund: „Auch wir hätten in Northeim 3:9 verlieren können“, resümiert Feer. Es blieb jedoch beim knappen 2:3. Nicht die einzige Auswärtsniederlage der Gifhorner. Auf fremden Plätzen kassierte der MTV in drei Spielen drei Niederlagen.

„Wir waren aber immer nah an einem Punkt dran“, erklärt Feer, der insbesondere die schlechte Chancenverwertung bemängelt. Positiv sei jedoch, dass man eine Menge Möglichkeiten herausgespielt habe. Die will er mit seiner jungen Mannschaft in Vallstedt endlich nutzen. Dass die Umsetzung nicht einfach wird, hat Feer bei den Vallstedter Siegen beim MTV Wolfenbüttel und gegen FT Braunschweig selbst beobachtet.

An die Leistungen der beiden Saisonsiege will Michael Nietz morgen anknüpfen und das Heimspiel gewinnen. „Das wird gegen die junge und läuferisch starke MTV-Mannschaft nicht einfach“, sagt der GW-Trainer, der trotz einiger Ausfälle – Ron Friedrichs und Ferid Ashapoglu sind zu einer Feier in die Türkei gefahren – zuversichtlich ist, „eine starke Mannschaft am Start zu haben“. Dazu gehört in den Augen des Vallstedter Übungsleiters auch eine optimale Vorbereitung auf das Spiel. Der Grund: „Im Gegensatz zur Bezirksliga werden Fehler in der Fußball-Landesliga direkt bestraft“, sagt Nietz, der deshalb von seiner Mannschaft immer 100 Prozent verlangt, „auch wenn es manchmal weh tut“.

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.