Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Willi Feer hat keine gute Erinnerung an den Lengeder Kunstrasen

Fußball-Landesliga Willi Feer hat keine gute Erinnerung an den Lengeder Kunstrasen

Der SV Lengede hat Lust auf mehr. Nach den klaren Siegen gegen den FC Braunschweig und den SC Gitter wollen die Peiner ihren Mittelfeldplatz im Heimspiel gegen Willi Feers TSV Hillerse weiter festigen und den dritten Sieg in Folge einfahren.

Voriger Artikel
Teutonia setzt auf die Offensive
Nächster Artikel
Viktoria-Trainer Sascha Fassa: „Wir kämpfen ums Überleben“

Justin Folchmann schießt das 1:0 im Bezirkspokal gegen den MTV Gifhorn. Die Lengeder besiegten das Feer-Team im April mit 2:1.

Quelle: im

SV Lengede - TSV Hillerse (Sonnabend, 14.30 Uhr.). Zwölf Punkte aus den ersten sieben Spielen: Für Landesliga-Aufsteiger SV Lengede ein gutes Ergebnis - jedoch keins, auf dem man sich ausruhen könnte. In der Fußball-Landesliga geht es eng zu. Der Abstand der Lengeder zu den Abstiegsplätzen beträgt nur vier Punkte. „Deshalb wollen wir gegen Hillerse die nächsten Punkte einfahren“, sagt Mannschaftssprecher Sven Kiontke.

Bei den Gästen lief es bislang nicht so gut. Punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz belegt der TSV Hillerse nur Rang 11, obwohl er vor der Niederlage in Goslar (0:1) viermal hintereinander nicht verloren hat. Der Druck in Hillerse ist hoch. Deshalb fordert Feer heute höchste Konzentration von seiner Mannschaft. Sorgenfrei fährt der Schmedenstedter jedoch nicht zum Aufsteiger, denn die Ausfall- und Verletztenliste ist lang. Hillerses Trainer weiß erst am Spieltag, wer überhaupt zur Verfügung steht. „Wir müssen aber trotzdem punkten“, sagt Feer.

Der Hillerser Übungsleiter hat keine guten Erinnerungen an den Lengeder Kunstrasenplatz. Im April flog er dort mit dem MTV Gifhorn aus dem Fußball-Bezirkspokal, den er gerne zum Abschluss seiner Tätigkeit beim MTV gewonnen hätte.

Die Gastgeber denken natürlich gerne an das Spiel zurück. An die dort gezeigte starke Leistung will die Heimelf heute anknüpfen und die Gäste in der Tabelle auf Distanz halten. „Wir sind gut drauf. Unser Angriff gehört zu den besten der Liga, und deshalb wollen wir mit einer Leistungssteigerung gegenüber dem Auftritt in Gitter auch Hillerse schlagen“, betont Lengedes verletzter Torhüter. Neben Kiontke müssen die Platzherren auf Kapitän Philipp Klein verzichten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine