Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wilfried Häusler schafft Europarekord

Kraftdreikampf Wilfried Häusler schafft Europarekord

Die letzte Disziplin war die spannendste: Mit dem ersten Versuch im Kreuzheben hatte der Peiner Wilfried Häusler die Disziplin schon gewonnen. Im zweiten wuchtete 175 Kilo empor. Und dann ließ er 186 Kilo auflegen: Das wäre der Europarekord.

Voriger Artikel
Sieben Titel für die Peiner Bogen-Schützen
Nächster Artikel
VfB-Frauen sind der Hitze-Meister

Wilfried Häusler mit Deutschland-Fahne oben auf der Treppe.

In Luxemburg startete der Jahner bei den Europameisterschaften im Kraftdreikampf der Senioren in der Klasse ab 70 Jahre und bis 74 Kilogramm Körpergewicht. Und nun wollte der Jahner den Rekord: Das Kampfgericht gab geeichte Scheiben aus, alles wurde kontrolliert und die Hantel dann freigegeben. „Der Versuch war schwer, aber ich bekam das Gewicht sauber nach oben“, schilderte Häusler.

Drei weiße Lampen leuchteten auf: Der Versuch war gültig. Es folgte die Kleiderkontrolle, und da alles den Regeln entsprach wurde der Europarekord anerkannt.

Damit hatte der Jahner alle 4 möglichen Goldmedaillen gewonnen und seinen EM-Titel verteidigt. Die insgesamt erreichten 456 Kilo im Dreikampf waren gleichzeitig die drittbeste sportliche Leistung der Altersklasse IV.

Häusler hatte schon in der ersten Disziplin, der Kniebeuge, gezeigt, dass er wieder gewinnen will. Er war hoher Favorit, einige Konkurrenten wechseltendeshalb kurzfrsitig noch die Gewichtsklasse, um nicht gegen ihn heben zu müssen.

Häusler legte in der Kniebeuge 165 Kilo vor. „Der dritte Versuch mit 175 Kilo wurde leider vom streng, aber korrekt wertenden Kampfgericht wegen eines kleinen Fehlers bei der Beuge als ungültig gewertet“, bedauerte der Jahner.

Beim Bankdrücken schaffte Häusler 105 Kilo, ohne sich zu verausgaben. Er wollte sich für das Kreuzheben schonen. Eine Taktik, die erfolgreich war.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel