Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wiedersehen mit den alten Kumpels

Fußball-Leistungsklasse Wiedersehen mit den alten Kumpels

Eine reizvolle Partie steht heute in der Fußball-Leistungsklasse auf dem Programm. Denn der SV Bosporus II erwartet den MTV Peine. Jene Mannschaft also, die zuletzt den Spitzenreiter Groß Gleidingen mit 6:1 besiegte und zudem etliche Spieler in ihren Reihen hat, die schon für den Gastgeber kickten.

Voriger Artikel
HSV übernimmt die Tabellenführung
Nächster Artikel
Mainka: "Zwei verschenkte Punkte"

Bülent Karahan (rechts) und der SV Bosporus Peine II treffen heute gegen den MTV Peine auf etliche ehemalige Weggefährten.

Quelle: rb

SV Bosporus Peine II - MTV VJ Peine (heute, 18.30 Uhr). „Ich hoffe, dass die Köpfe nun wieder frei sind“, sagt Bosporus-Coach Yasin Öztürk. „Denn in den vergangenen Wochen wurde bei uns in der Zweiten, die ja fast identisch mit der Altherren-Mannschaft ist, fast nur noch über die Ü32-Niedersachsen-Meisterschaft gesprochen.“ Doch weil Gegner TSV Krähenwinkel zurückgezogen hat, steht die Endrunde erst im kommenden Jahr auf dem Programm.

Entsprechend verlangt Öztürk, „dass sich jeder voll auf das Spiel gegen den MTV konzentriert“. Schließlich sei es ein ganz besonderes Derby, weil die meisten Spieler des MTV ihre Wurzeln beim SV Bosporus haben. „Ich treffe beispielsweise endlich mal wieder auf meinen alten Kumpel Hakan Özyurt“, erklärt Öztürk, der die Partie liebend gern gewinnen würe. Aber nicht nur aus Prestigegründen. „Wir müssen einen Dreier einfahren, denn wir gehören in die obere Hälfte der Tabelle.“

Ein Sieg gelinge jedoch nur, „wenn wir endlich mal wieder das abrufen, was wir können. Zuletzt hatten wir zu wenig Emotionen im Spiel - das muss sich ändern“, fordert Öztürk, der ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. „Die Tagesform dürfte entscheiden.“

Auch Jahn-Coach Hilmi Özyurt hat sich viel vorgenommen, warnt aber zugleich davor, den Gastgeber zu unterschätzen: „Wir dürfen uns auf keinen Fall vom Tabellenplatz täuschen lassen. Wenn beim SV Bosporus alle an Bord sind, ist er uns ebenbürtig“, betont Hilmi Özyurt, für den die heutige Partie wegweisenden Charakter hat. Denn Ziel war es, aus den Spielen gegen Groß Gleidingen, Bosporus und Münstedt mindestens sieben Punkte zu holen. „Schaffen wir das, können wir unser Saisonziel neu definieren.“

Drei Punkte haben die Jahner schon eingefahren - heute soll mindestens ein Zähler dazukommen. Fehlen beim Gast wird lediglich Hichem Bejaoui. „Alle anderen wollen unbedingt spielen und unbedingt gewinnen“, erklärt Hilmi Özyurt.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel