Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wiedersehen mit Carmon und Buhle

Handball-Landesliga Frauen Wiedersehen mit Carmon und Buhle

Kreis Peine. Vor einer vermeintlich leichten Aufgabe stehen Vater Jahns auf Platz zwei liegende Landesliga-Handballerinnen, die beim punktlosen Schlusslicht Vorsfelde antreten. Deutlich schwerer dürfte es für den Tabellenvierten HSG Nord werden, der den Fünften Eintracht Braunschweig zu Gast hat.

Voriger Artikel
SSV will Nordkreis-Schrecken stoppen
Nächster Artikel
Topspiel: Lafferde setzt auf Defensive

Teresa Carmon (vorn, hier im Spiel der HSG Nord gegen MTV Peine) spielt jetzt bei Eintracht und trifft auf ihr Ex-Team.

Quelle: Isabell Massel

HSG Nord Edemissen - BTSV Eintracht Braunschweig (Sonntag, 11 Uhr). Ein Wiedersehen steht für die Edemisserinnen an. Denn sie treffen auf ihre ehemaligen Mitspielerinnen Melina Buhle und Teresa Carmon, die vor der Saison zur Eintracht wechselten. Für HSG-Nord-Trainerin Bianca Staats sind die Gäste nicht nur wegen der beiden Zugänge am Sonntag klarer Favorit. „Braunschweig ist insgesamt mit vielen gut ausgebildeten Akteurinnen besetzt, die einen sicheren Ball spielen. Die Mannschaft wird die Meisterschaft mit Vater Jahn und Geismar unter sich ausmachen.“

Ziel ihres Team, das zuletzt Rhumetal mit 26:25 bezwang, sei es, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. „Das wird aber nur klappen, wenn wir die Fehlerquote niedrig halten.“

MTV Vorsfelde - MTV Vater Jahn Peine (Sonntag, 17 Uhr). Jahn-Trainer Carsten Bührig warnt davor, den Tabellenletzten, der zuletzt 12:31 gegen Geismar verlor, zu unterschätzen. „Ich werde meine Spielerinnen an das letzte Punktspiel der vergangenen Saison erinnern. Da haben wir nämlich gegen Vorsfelde verloren.“

Hinzu komme, dass beim jüngsten 23:22-Sieg seiner Mannschaft gegen Eintracht Braunschweig längst nicht alles Gold gewesen sei, was glänzt. „Wir waren phasenweise sehr hektisch, haben den Ball weggeworfen. Da gibt es Verbesserungsbedarf. Wir müssen in bestimmten Spielsituationen auch mal die Ruhe bewahren.“

Verzichten muss Bührig weiterhin auf die am Daumen verletzte Annika Bergmann. Ihr vorerst letztes Spiel für Vater Jahn wird Merle Kretschmer bestreiten. Sie zieht es für mehrere Monate nach Neuseeland.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine