Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Werner Weber ist Vize-Europameister im Kugelstoß-Dreikampf

Rasenkraftsport Werner Weber ist Vize-Europameister im Kugelstoß-Dreikampf

Mehr als 200 Athleten aus elf Ländern sind in Halberstadt bei den LSW-Wurf-Europameisterschaften für Senioren gestartet. Unter ihnen Werner Weber, Athlet der LG Peiner Land. Er kehrte mit einer Silbermedaille heim.

Voriger Artikel
"Felix Magath macht ein sehr modernes Training"
Nächster Artikel
Manuel Franke pfeift 180 Minuten am Stück

Werner Weber (5. von links) zusammen mit den Finalisten und Kampfrichtern des Shotorama bei der EM in Halberstadt.

Quelle: ww

EM-Ausrichter war der Verband „LSW Spezialsport Deutschland“. Die Athleten gingen in zwölf verschiedenen Wettbewerben, unter anderem Shotorama, Schockorama, Steinstoßen, Schleuderball und Gewichtwerfen in den entsprechenden Altersklassen an den Start.

Werner Weber, Landes- und Norddeutscher Meister im Kugelstoß der M65, startete am ersten Wettkampftag zunächst im Shotorama (Kugelstoß aus dem Stand mit fünf verschiedenen Gewichten). Der amtierende Deutsche Meister erzielte mit den verschiedenen Kugelgewichten 12,37m (4 kg); 11,12m (5 kg); 10,32m (6 kg); 9,50m (7,25 kg) und 7,22m (10 kg).

In der Addition aller fünf Weiten wurde der Jahner mit der Gesamtweite von 50,53m Vierter hinter dem Bosnier Munib Kulovac und dem Polen Kopic. Dritter wurde der Deutsche Vizemeister im Shotorama, Holger Knie, vom LAV Bokel.

Am dritten Wettkampftag folgte die zweite Disziplin des Athletik-Zweikampfes, das Schockorama (seitliches Kugelschleudern mit drei verschiedenen Gewichten). Weber verbesserte seine Jahresbestleistung auf 54,86m und wurde Fünfter. Er erreichte 20,96m (2,5 kg); 19,70m (3 kg) und 14,20m (4 kg). Gold ging an den Ungarn Ruzsinka, Silber an den Litauer Vislavicius, Bronze an den Polen Kopic.

Im Athletik-Zweikampf (bestehend aus Shotorama und Schockorama) erreichte der Jahner mit 105,39m seine beste Leistung seit mehr als zehn Jahren und wurde erneut knapp Vierter. Es siegte Vislavicius (Litauen) vor Kopic (Polen) und Knie (Deutschland).

Am letzten Wettkampftag trumpfte der LG-Kugelstoßer in seiner Spezialdisziplin, dem Kugelstoßen, auf. Ungewohnt früh um 8.30 Uhr gingen die Teilnehmer des Kugelstoßdreikampfes - bestehend aus Standstoß, normalem Angleitstoß und Kugelstoß mit Anlauf - an den Start.

Hinter dem Favoriten Kulovac aus Bosnien-Herzegowina kämpfte der Peiner um eine Medaille. Zum Auftakt flog die 5-kg-Kugel beim Standstoß auf 11,37m, was zunächst Rang 2 bedeutete. Mit dem Angleitstoß gelangen dem Jahner fast 12m, die vermessenen 11,92m sicherten den Platz im Klassement.

Die Entscheidung fiel beim Stoß mit Anlauf. Auf der glitschigen Tartanbahn ein gefährliches Unterfangen. Es galt, die 5-kg-Kugel aus dem Lauf mit möglichst hoher Geschwindigkeit abzustoßen. Mit 12,13m im letzten Versuch erreichte Weber eine Gesamtweite von 35,44m und wurde hinter Munib Kulovac (Bosnien) und vor Holger Knie (Deutschland) Vizeeuropameister.

„Nach zwei undankbaren vierten Plätzen war die Silbermedaille ein versöhnlicher Abschluss dieser Europameisterschaft“, sagte Weber.

Info:

Der Verband „LSW Spezialsport Deutschland“ versteht sich nicht als Konkurrenz zur Leichtathletik, sondern will in den Disziplinen Laufen, Springen, Werfen (abgekürzt: LSW) alternative sportliche Wettbewerbe anbieten. „Spezialsport“ bezieht sich auf verschiedene spezielle Geräte und Gewichte. Einige von ihnen waren ehemals olympische Disziplinen (zum Beispiel Steinstoßen, Diskus Griechisch, Gewichtwerfen). Der Verband hat rund 400 Mitglieder. Zur Teilnahme an Meisterschaften ist eine Mitgliedschaft nicht nötig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel