Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wegen Sturmes in Edemissen: Computer gewährt Gutschrift

Golf-Club Peine-Edemissen Wegen Sturmes in Edemissen: Computer gewährt Gutschrift

Nach den Regengüssen brauchte das Team um Haedgreenkeeper Ralf Ahrens nicht einmal eine Woche, um den Golf-Platz in Edemissen wieder spielfähig herzurichten.

Voriger Artikel
"Mir ist eine Riesenlast von den Schultern gefallen"
Nächster Artikel
MTV-Teams belohnen sich mit dem Aufstieg

Brutto- und Netto-A-Sieger (von links): Carsten Winkler (4. A), Benjamin Löbbecke (1. Brutto, 1. A) Niels Kielhorn (3. A)

Zwei regenfreie Tage, und die Grüns waren wieder trocken und erstaunlich schnell. Fast alle Sandhindernisse (Bunker) verdienten wieder ihre Namen und waren trocken gefallen. Alle Bahnen präsentierten sich pfützenfrei.

59 Spitzengolfer (davon ein Fünftel Gäste) waren bereit, den wegen des Regens verschobenen Monatspreis Mai im Juni auszuspielen. Aber so richtig strahlende Gesichter gab es selten. Ein starker Nordwestwind, der zeitweise in Sturmstärke daher kam, ließ etliche halbwegs gut geschlagene Bälle jenseits der Fairways verschwinden.

Suchen und Rettungsschläge waren angesagt, so dass so mancher zusätzliche Schlag auf der Scorekarte notiert werden musste. Das blieb selbst dem Auswertungscomputer nicht verborgen. Er errechnete aufgrund des miserablen Gesamtergebnisses einen Korrekturwert von Minus 2. Das bedeutete quasi eine Gutschrift von zwei Schlägen für jeden Wettkämpfer.

Obwohl sieben Singlehandicaper (Spieler mit einem Handicap unter 10) am Start waren, stand in den Siegerlisten nur ein Ergebnis unter 80. Clubmannschaftsmitglied Benjamin Löbbecke, Sieger der ersten Monatspreises, gewann auch den zweiten Durchgang der Serie und führte mit 79 die Ergebnisliste an.

Clubmeister Tobias Hense lag - für ihn indiskutabel - vier Schläge zurück. Darüber hinaus war nur ein Drittel aller Starter mit Schlagzahlen unter 100 ins Clubhaus zurückgekehrt, eine äußerst ungewöhnliche Quote.

Die Ergebnislisten Netto (Schlagzahl minus Spielvorgabe) wiesen trotz des automatischen Korrekturwertes nur sechs Verbesserungen der individuellen Handicaps auf (zwei in A, drei in B und einer in C).

Zwei Klassensiege sicherten sich Starter vom Edemissener Dahlkampsweg. Benjamin Löbbecke gewann nicht nur die Bruttowertung, sondern setzte sich auch mit 73 in Netto A an die Spitze der Wertung. Wolfgang Meyer zu Düttingdorf hatte als Sieger Netto B ebenfalls 73, allerdings gewann er erst nach Stechen gegen Renate Peters vom G&LC St. Lorenz. Friedhelm Thiele vom GC Soltau sicherte sich mit 75 den Sieg in Netto C.

es

Voriger Artikel
Nächster Artikel