Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -4 ° Sprühregen

Navigation:
Wedtlenstedts Coach fordert Derby-Sieg

1. Fußball-Kreisklasse Wedtlenstedts Coach fordert Derby-Sieg

Zu einem Nachbarschaftsduell kommt es am Sonntag in der 1. Fußball-Kreisklasse: Die TB Bortfeld erwartet den MTV Wedtlenstedt.

Voriger Artikel
Apel wehrt sieben Matchbälle ab: Ölsburg feiert ersten Sieg
Nächster Artikel
Hohenhamelner lüftet Trikot-Geheimnisse der Ex-Profis

Der MTV Wedtlenstedt (links Felix Kreisel) möchte am Sonntag mit einem Auswärtssieg in Bortfeld seinen Platz in der Spitzengruppe festigen.Foto: im

Quelle: Isabell Massel

Die Gäste reisen als Favorit an, haben sie doch bislang von ihren zehn Spielen acht gewonnen - die Bortfelder dagegen haben erst einen Dreier geholt. Ebenfalls nur einen Sieg bislang auf dem Konto hat der Vorletzte aus Woltwiesche, der bei Arminia Vechelde II antreten muss.

Arminia Vechelde II - Viktoria Woltwiesche II (Sonntag, 12.30 Uhr). Zehn Spiele, neun Niederlagen und erst ein Sieg: Die Bilanz der Gäste ist alles andere als erfreulich. Gründe dafür gebe es mehrere, sagt Woltwiesches Trainer Giso Stadelbeck. „Durch die vielen Abgänge vor der Saison sind wir ein total zusammengewürfelter Haufen. Außerdem gab es durch Verletzungen einige Ausfälle, die wir mit unserem kleinen Kader nicht immer kompensieren konnten“, erklärt er. Allerdings, fügt er hinzu, „wird es von Spiel zu Spiel besser“, erklärt Stadelbeck. Größtes Problem ist aber immer noch, „dass nach einem Gegentor die Schultern herunterfallen“.

Doch trotz des derzeitigen vorletzten Platzes sei die Stimmung gut. „Wir haben sogar nach dem unglücklich verlorenen Spiel gegen Rosenthal lange zusammen gesessen und gegrillt“, erläutert Stadelbeck, der auf Verstärkungen in der Winterpause hofft. „Bis dahin darf der Abstand zum rettenden Ufer nicht zu groß werden.“ Deshalb möchte er auch am Sonntag einen Punkt aus Vechelde mitnehmen.

Drei Zähler hingegen fordert der Arminen-Trainer von seiner Elf. „Wir müssen unbedingt punkten, um den Abstand nach unten auszubauen“, betont Björn Novin. Da es schwierig sei, Spieler aus dem Kader der Ersten für ein Reserve-Team zu begeistern, wird bei Bedarf aus der A-Jugend, die von Benjamin Gerloff gecoacht wird, aufgestockt. „Insgesamt gesehen ist die Unterstützung gut, und auch die Zusammenarbeit zwischen allen Trainern hier funktioniert hervorragend“, lobt Novin. Fehlen wird ihm am Sonntag Valentino Magistro, der die interne Torschützenliste mit vier Treffern anführt. Zudem ist der Einsatz von Felix Müller fraglich.

TB Bortfeld - MTV Wedtlenstedt (Sonntag, 14.30 Uhr). „Die Bortfelder werden sich gegen uns zerreißen. Schließlich handelt es sich um ein Derby, das in beiden Vereinen noch immer einen großen Stellenwert hat“, betont MTV-Trainer Werner Bäse. Dennoch: „Wir wollen unbedingt gewinnen.“

Allerdings kann er erneut nicht seine Bestbesetzung aufbieten. „Uns fehlen ständig ein paar Akteure“, bedauert er. Im Grunde genommen sei der Abgang der drei Leistungsträger Christian Göcke, Nico Lange und Marcel Pauli nie aufgefangen worden. „Dafür verkaufen wir uns aber recht gut - und wir wollen auch weiterhin oben mitspielen“, sagt Bäse, der wieder auf Serdar Ayhan-Korb zurückgreifen kann. Dafür fehlt Justin Rodenstein.

Viel vorgenommen haben sich auch die Gastgeber. „Wir wollen endlich mal wieder einen Dreier landen“, erklärt TB-Spielertrainer Kevin Kallweit. Gelingt das im Derby, „wäre das eine tolle Sache“. Priorität hat aber, „dass wir da unten schnell wieder herauskommen“, mahnt Kallweit, der mit dem bisher Erreichten nicht zufrieden ist. „Der drittletzte Platz ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Allerdings haben auch häufig wichtige Spieler gefehlt“, sagt er.

Eine positive Meldung gibt es aber für ihn: „Marco Lehne, unser etatmäßiger Torhüter, steht nach seiner Schulterverletzung wieder voll im Training und wird wohl erstmals wieder spielen können.“ Zudem hofft er darauf, „dass die Mannschaft mal über 90 Minuten alles gibt und nicht so wie in Bülten spielt. Da waren wir eine Halbzeit hervorragend und die andere grottenschlecht.“

  • Die Partie am Mittwoch zwischen dem TSV Clauen/Soßmar und Adler Handorf ist wegen der schlechten Platzverhältnisse ausgefallen.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine