Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Weber in Frühform – SG verliert dennoch

Handball Weber in Frühform – SG verliert dennoch

Im zweiten Spiel als Trainer des Handball-Oberligisten SG Zweidorf/Bortfeld feierte Mike Mühlenbruch seinen ersten Sieg.

31:27 bezwang sein Team einen Tag nach der 29:36-Niederlage gegen die männliche A-Jugend der TSV Burgdorf den TuS Komet Arsten.

TSV Burgdorf – SG Zweidorf/Bortfeld 36:29 (16.19). Bei seiner Premiere auf der Trainerbank der SG sah Mike Mühlenbruch sein Team permanent in der Rolle des Aufholenden. Schnell geriet die SG mit 3:8 in Rückstand. Chancen für ein besseres Ergebnis waren durchaus vorhanden, doch mehr als einmal scheiterte der Oberligist am gut haltenden Burgdorfer Keeper Malte Semisch.

Auf ihn können sich die SG-Spieler schon einmal einstellen, denn er wird auch bei der zweiten Mannschaft der Burgdorfer im Tor stehen.

Angetrieben von einem bereits in guter Frühform befindlichen Eric Weber holte die SG Tor um Tor auf. Neuzugang Alexander Ksoll gelang sogar der Ausgleich zum 14:14. Einige Unaufmerksamkeiten vor der Pause ließen den Rückstand unnötig wieder auf drei Tore anwachsen.

Obwohl nach der Pause Weber mit einem Siebenmeter an Semisch scheiterte, blieb die Mühlenbruch-Sieben bis zum 23:25 auf Schlagdistanz. Als sich die Fehlversuche und Abspielfehler häuften, geriet der Oberligist vorentscheidend mit 23:29 in Rückstand.

„Unsere Fehler hat Burgdorf eiskalt durch sicher vorgetragene Tempogegenstöße bestraft“, resümierte Betreuer Sigurt Grobe.

SG: Maushake (Tor); Weber (8/2), Buchholz (3/1), Krecker (3), Krause (3), Martens (2/1), Kluge (2), Ksoll (2), Klaproth (2), Behrens (2), Maus (1), Scholz (1).

SG Zweidorf/Bortfeld –TuS Komet Arsten 31:27 (14:13). „Die Mannschaft war hoch motiviert, wollte unbedingt die Niederlage vom Vortag wettmachen“, resümierte Mühlenbruch. Der begann die Partie mit der Stammbesetzung des Vorjahres – bis auf Ausnahme der Außenpositionen, die er mit Kristian Krecker und Maurice Maus besetzte und Torhüter Arne Maushake. Die SG zog schnell mit drei Toren davon.

Als der Coach einige Wechsel vornahm, kamen die Gäste bis auf einen Treffer heran.
In der zweiten Halbzeit ließen sich die abwehrstarken Gastgeber den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen, zogen vorentscheidend auf 24:17 davon.

SG: Maushake (Tor); Weber (7), Buchholz (6/1), Behrens (4), Maus (4), Krause (2), Scholz (2), Martens (2), Kluge (1), Pietruk (1), Ksoll (1), Krecker (1), Klaproth.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.