Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wagner und Scharenberg treffen gegen TSV

Fußbal-Kreisliga Wagner und Scharenberg treffen gegen TSV

Mit einem Auswärtssieg beim Verfolger hat Kreisliga-Spitzenreiter Arminia Vechelde den TSV Edemissen in der Tabelle abgeschüttelt.

Voriger Artikel
Comeback nach Kreuzbandriss, und gleich „Spieler der Woche“
Nächster Artikel
Pfeil Broistedt schenkt Eisdorf sieben Tore ein

Jubel bei den Vecheldern, nachdem Roman Wagner (links) die Führung erzielt hatte. Edemissens Martin Beyer schaut lieber nicht hin.

Quelle: rb

TSV Eintracht Edemissen - SV Arminia Vechelde 0:2 (0:1). Das erwartete Spitzenspiel wurde von Beginn an auf hohem Niveau geführt, sodass sich beide Mannschaften relativ wenig Torchancen erspielen konnten. Die Gastgeber hatten ihre einzige durch einen Lattentreffer von Gökhan Göksen.

„Trotzdem hatten die Gäste von der ersten Minute an mehr vom Spiel, da sie hochmotiviert waren. Das Gegentor fällt aber nach einem Einwurf von uns, nach dem wir dann in einen Konter laufen. Das war sehr dumm von uns“, kritisierte Edemissens Trainer Frederik Stolte. Den Führungstreffer erzielte Roman Wagner, der nach starker Vorarbeit von Timo Puchalowitz nur noch einschieben musste.

„In der zweiten Halbzeit haben wir in der Defensive weiterhin gut gestanden und kaum etwas zugelassen“, sagte Vecheldes Linksaußen Jan Fichtner. Er selbst konnte erst verspätet zum Team stoßen, da er vorher noch ein Tischtennisspiel für den TTC Berkum zu bestreiten hatte.

„Anscheinend war das heute ein guter Tag für mich, da ich auch dort erfolgreich war“, sagte Fichtner. Weniger erfreut war Edemissens Coach Stolte aufgrund der Niederlage, zollte dem Gegner aber Respekt. „Vechelde hat verdient gewonnen. Man hat gesehen, dass beim Team von Thomas Mühl einfach mehr Qualität vorhanden ist, als bei uns. Es steht leistungsmäßig und tabellarisch dort, wo wir nächstes Jahr hin wollen.“

Überragend war gestern das zweite Tor durch Dennis Scharenberg, der nach einem Sprint mit Ball über fünfzig Meter das spielentscheidende Tor markierte. „Wir sind mittlerweile ein eingeschworener Haufen. Jeder gibt hundert Prozent, und selbst die Spieler auf der Bank beschweren sich nicht, wenn sie mal nicht eingewechselt werden“, lobte Fichtner. In der 85. Minute sah dann noch Edemissens Gökhan Göksen die Rote Karte nach einem groben Foulspiel.

Tore: 0:1 Wagner (44.), Scharenberg (70.).

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine