Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Von Ebay direkt in Blumenhagens Startelf

Fußballer aus dem Auktionshaus Von Ebay direkt in Blumenhagens Startelf

3...2...1...meins!: Der Stederdorfer Ali Mustapha suchte kurzerhand über Ebay einen Fußballverein, in dem er mitkicken kann. Germania Blumenhagen meldete sich, und Mustapha traf gleich im ersten Spiel ins Netz.

Voriger Artikel
Schultalbers ist Schnellste über die Hürden
Nächster Artikel
„Wollte nicht nochmal als Favorit verlieren“

Ali Mustapha (mit Laptop) mit seiner neuen Mannschaft Blumenhagen. Der Stürmer bot seine Dienste im Internet-Auktionshaus Ebay an - und die Germania schlug zu. Gemeinsam wurde man Vizemeister.

Quelle: im

Von Christian Meyer

Nach „irgendetwas zwischen Pferd und Fahrrad“ suchte Tina Meier als sie ihren Computer beim Frühstück startete und im Internet-Auktionshaus Ebay stöberte. „Ich hatte frei und mir war langweilig“, erinnert sich die Partnerin von Germania Blumenhagens Vorstandsmitglied Heiko Dietrich noch. Doch was sie fand, kann weder wiehern noch hat es eine Klingel - doch dafür einen harten Schuss: Ali Mustapha bot seine Dienste in den Kleinanzeigen bei Ebay als Fußballer an. Und „3...2...1...meins!“: Germania Blumenhagen schlug zu und angelte sich erstmals in der Vereinsgeschichte einen Neuzugang per Ebay.

„Eigentlich wollte ich nur Felgen fürs Auto verkaufen“, erzählt Ali Mustapha wie es zu seinem kuriosen Angebot kam. Sechs Jahre lang hatte der Stederdorfer nicht mehr in einer Mannschaft Fußball gespielt. Doch als die Punktspiel-Saison bereits in die entscheidende Phase ging, juckte es den 32-Jährigen wieder in den Füßen. „Ich hatte wieder richtig Bock auf Fußball. Ich hatte aber keine Idee, in welchem Verein ich anfangen könnte. Deshalb dachte ich, ich stelle das einfach mal bei Ebay rein“, erläutert der Elektroniker. Dass seine Idee auch tatsächlich fruchten würde, damit hatte er jedoch nicht gerechnet.

In Oedesse jedoch tippte Tina Meier wie oft eine Suchanfrage bei Ebay ein, die Angebote im Umkreis von fünf Kilometern ihres Wohnortes ausspucken soll. Und staunte nicht schlecht über das Angebot des Fußballers. Sie zeigte es ihrem Freund, der in der 1. und Alten Herren bei Germania Blumenhagen spielt. Der wiederum erzählte es seinen Teamkollegen, und Abwehrspieler Dandy Schwitzer schrieb den Stürmer im Internet an. „Er hat mir gesagt, dass die Germania eine tolle Truppe hat und mich zum Probetraining eingeladen“, schildert Ali Mustapha. Er nahm das Angebot gerne an und sagte direkt nach dem Training zu, seinen Pass bei der Germania abzugeben. „Es hat Spaß gemacht, das ist eine lockere Truppe.“

Eine Handvoll Punktspiele hat der ehemalige Angreifer der SG Solschen und des damaligen Kreisligisten SSV Stederdorf inzwischen für seinen neuen Verein absolviert - und prompt im ersten Spiel in der 3. Kreisklasse Nord gleich getroffen. „Wir wussten ja alle nicht, was auf uns zukommt. Aber gleich im ersten Training hat man gesehen, was für ein Potenzial Ali hat. Und auch menschlich ist er ein Gewinn - er ist ein ruhiger, angenehmer Vertreter“, sagt Germania-Spielertrainer Patrick Tschapke.

Dass man bei Ebay auch Neuzugänge finden könne, „war mir bis dahin völlig fremd. Aber jetzt haben wir schon gescherzt, dass wir einen Spieler dafür abstellen sollten, regelmäßig die Angebote zu kontrollieren.“

Andere Vereine scheinen das auch zu tun. Denn Ali Mustapha war ziemlich verblüfft, dass sich noch andere Klubs bei ihm meldeten, nachdem er bereits in Blumenhagen zugesagt hatte. „Dem TSV Eixe und Marathon Peine habe ich deshalb abgesagt.“ 3...2...1... - und eben doch nicht meins.

Bei der Germania haben sie sich für ihren Neuzugang inzwischen schon ein lustig-gemeinten Spitznamen ausgedacht: „Ebay-Ali“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel