Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Vöhrum schenkt Obmann fünf Tore

Fußball Kreisliga Vöhrum schenkt Obmann fünf Tore

Der Verfolger bleibt dran: Per Freistoß gelingt Arne Lonnemann der 1:0-Sieg in der Fußball-Kreisliga für den zweitplatzierten TSVEdemissen II gegen Schmedenstedt.

Voriger Artikel
Vallstedts Plan: Stürmen und siegen
Nächster Artikel
Lafferde marschiert zum 5:0-Derbysieg

Der TSV Edemissen II ist in der Fußball-Kreisliga derzeit nicht zu stoppen. Im Spiel gegen Blau-Weiß Schmedenstedt siegte das Team von Trainer Helmut Kaub mit 1:0 und verteidigte den zweiten Rang hinter den Broistedter Pfeilen, die mit 3:1 gegen den VfBPeine II gewannen. Groß Gleidingen wartet hingegen weiter auf den ersten Sieg. Die Rot-Weißen verloren 1:3 gegen Dungelbeck. Die Rot-Weißen aus Schwicheldt fertigten den TSV Bildung Peine mit 5:0 ab.

TSV Viktoria Ölsburg – SV Falke Rosenthal 4:0 (2:0). „Ich bin hochzufrieden“, freute sich Ölsburgs Betreuer Rolf Peterson. Die Viktoria überzeugte gegen die flügellahmen Falken, die nach Aussage des Betreuers keine Torchance in den 90 Spielminuten besaßen. Sascha Voges traf dreifach gegen die Rosenthaler, das Tor des Tages glückte aber Daniel Böttge mit einem Seitfallzieher aus 17 Metern. „Darauf können wir aufbauen“, lobte der Betreuer die Leistung seines Teams.

Tore: 1:0 Voges (9.), 2:0 Böttge (17.), 3:0, 4:0 Voges (67., 89.).

 

TSV Sonnenberg – SV Germania Blumenhagen 0:0. Keine Tore fielen im Spiel Dritter gegen Vierter. Dennoch: Sonnenbergs Betreuer Michael Lejnar war mit dem Spiel seiner Elf zufrieden. „Es war eine Begegnung, die sehr temporeich verlief, nur der Ball wollte eben nicht über die Torlinie“, konstatierte Lejnar. Dafür waren auch die gut aufgelegten Torhüter der Teams verantwortlich. Mehr als 100 Zuschauer waren in Sonnenberg zu Gast.

Tore: Fehlanzeige.

 

TSV Bildung Peine – TSV RW Schwicheldt 0:5 (0:2). „Wir haben geschlafen“, ärgerte sich Bildungs Akteur Yasin Kocak über die Leistung seiner Elf. „Schwicheldt hätte schon zur Pause mit sieben oder acht Toren führen müssen“, räumte der Mittelfeldspieler ein. Doch die Rot-Weißen schafften es nur zweimal, den Ball über die gegnerische Linie zu befördern. „Es war ein verdienter Sieg für die Gäste“, resümierte Kocak. Sein Team ging nach dem Seitenwechsel volles Risiko mit drei Angreifern, nach dem Konter zu 0:3 war „die Luft raus“, meinte Kocak.

 

Tore: 0:1 Karacoban (7.), 0:2 Tessmer (19.), 0:3 Karacoban (67.), 0:4 Dreyer (78.), 0:5 Brennecke (83. Foulelfmeter).

SV RW Groß Gleidingen – TSV Dungelbeck 1:3 (1:1). Wieder kein Sieg für die Gleidinger. Auch nach neun Partien warten die Rot-Weißen auf einen Dreier. „Es war ein völlig ausgeglichenes Spiel“, erklärte Gleidingens Trainer Bernd Bauer. Nach der schnellen Führung der Gäste glich Fabritz nach einer knappen Viertelstunde aus. „Die Tore sind fast alle aus heiterem Himmel gefallen“, merkte der Coach an. So auch die erneute Führung der Gäste durch Dennis Plate, der mit einem 30-Meter-Schuss das 2:1 markierte. „Danach haben wir alles versucht und uns das dritte selbst eingeschenkt“, ärgerte sich RW-Trainer Bauer.

Tore: 0:1 Plate (3.), 1:1 Fabritz (13.), 1:2 Plate (56.), 1:3 Gembalski (90.).

 

TSV Edemissen II – SV BW Schmedenstedt 1:0 (1:0). Die Erfolgsserie der Edemisser Bezirksliga-Reserve hält an. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Aber in dieser Saison haben wir bislang das Glück, das wir in der vergangenen Serie nicht hatten“, merkte Edemissens Betreuer Maik Batke an. In der 60. Minute sah Schmedenstedts Grobe die Rote Karte aufgrund einer Notbremse. „Aber danach haben die Gäste trotz Unterzahl viel Druck gemacht und nicht aufgesteckt. Letztlich ist der Sieg glücklich, aber nicht unverdient“, freute sich Batke. Mann des Tages war Arne Lonnemann, der mit einem Freistoß das Siegtor erzielte.

Tor: 1:0 Lonnemann (36.).

 

TSV Arminia Vöhrum – TSV Clauen/Soßmar 5:1 (2:1). Nachträglich zum Geburtstag machten die Vöhrumer Kicker ihrem Obmann Reinhard „Oje“ Bäthge ein Geschenk. „Wir haben die Partie eine Stunde lang dominiert und dann war das Ding auch schon entschieden“, freute sich Bäthge über das Ergebnis. Doch auch Soßmar besaß zwischenzeitlich Möglichkeiten zum 2:2-Ausgleich nach dem Pausentee. Der wiedergenesene Kevin Genter machte mit dem 3:1 alles klar. „Das war die Vorentscheidung. Der Sieg ist vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber verdient war er in jedem Fall“, meinte Bäthge.

 

Tore: 1:0 Khammar (7.), 1:1 Keller (12. Foulelfmeter), 2:1 Hacke (19.), 3:1 Genter (52.), 4:1 Köntek (57.), 5:1 Genter (72.).

FC Pfeil Broistedt – VfB Peine II 3:1 (1:1). Der Tabellenführer ist nicht zu bezwingen. Doch: „Das war ein hartes Stück Arbeit“, kommentierte Broistedts Trainer Bernd Nixdorff die Partie. Der Gast trat nach Aussage von Peines Coach Thomas Knaak mit „siebenfachem Ersatz“ an – und stand tief in der eigenen Hälfte. „Damit sind wir erst nicht so klar gekommen, danach haben wir aber die richtigen Mittel gefunden“, erkärte Nixdorff. Der VfB kam nur einmal gefährlich vor den Kasten der Broistedter und war gleich erfolgeich. „Letztlich war es ein verdienter Sieg. Wir haben Geduld gezeigt und wurden belohnt“, sagte Nixdorff.

Tore: 1:0 Simon (16.), 1:1 Bosnjak (29.), 2:1 Milius (85.), 3:1 Birkholz (90.+3).

 

FC Germania Barbecke – MTV Wedtlenstedt 1:4 (0:1). „Wedtlenstedt war nicht unbedingt besser, aber sie waren cleverer“, bilanzierte Barbeckes Co-Trainer Thorsten Sachteleben. Durch einen abgefälschten Schuss gingen die Gäste in Führung. „Danach lief es für uns ganz gut. Doch das 0:3 war unser Genickbruch“, erklärte Sachteleben. Wedtlenstedts Dennis Cornwall markierte den dritten Treffer für den MTV und enschied die Partie. Ali Bilir traf zwar für Barbecke, doch Ayhan stellte den alten Abstand wieder her.

 

Tore: 0:1 Behrens (5.), 0:2 Göcke (65.), 0:3 Cornwall (78.), 1:3 Bilir (80.), 1:4 Ayhan (90.).

 

Marian Naase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.