Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vöhrum nutzt Chance zum Ausgleich nicht

Fußball-Kreisliga der A-Junioren Vöhrum nutzt Chance zum Ausgleich nicht

An fünf Toren beteiligt: Nach dem 7:2-Erfolg der JSG Schwicheldt/Rosenthal über Eixe in der Fußball-Kreisliga der A-Junioren bekam Lukas Bartscht ein Sonderlob seines Trainers Gerrit Knieling. Der TVJ Abbensen besiegte den TSV Hohenhameln dank seiner Effektivität. Überraschend hat nun auch die PSG 04 Peine ihre A-Jugend aus der Kreisliga abgemeldet.

Voriger Artikel
Nadine Cordes holt gleich zwei Titel
Nächster Artikel
Schlue krank: Münstedt verliert Duell um Platz drei

Enges Spiel: Die Vöhrumer (schwarze Trikots) leisteten den Ilsedern starke Gegenwehr.

Quelle: Isabell Massel (Archiv)

TSV Hohenhameln - TVJ Abbensen 2:6 (1:3). Vier Tore gegen Hohenhameln, acht in den letzten drei Spielen. Felix Szymanek ist in Top-Verfassung und entscheidet die Spiele teilweise allein. Doch TVJ-Trainer Sebastian Franzky möchte vor allem das Team hervorheben: „Wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und uns verdient belohnt.“

Nach dem Dämpfer gegen Titelfavorit JSG Clauen schoss sich der Tabellen-Vierte gegen den spielstarken TSV Hohenhameln den Frust von der Seele. TSV-Coach Kerrim Driesen ärgert vor allem das Defensiverhalten bei Standards. „Wir haben hoch gepresst, immer wieder Balleroberungen gehabt, doch wir konnten uns kaum gute Torchancen erspielen“, resümierte Driesen, der erneut mit ansehen musste, wie Aktionen nach ruhenden Bälle das Spiel entschieden.

Mustafa Yavas gelang das schönste Tor des Tages: Das 3:1 für die TVJ erzielte er per Fallrückzieher.

Tore: 0:1 Tewes (6.), 1:1 Driesen (Strafstoß / 11.) 1:2 Szymanek (29.) 1:3 Yavas (45.) 1:4 Szymanek (52.), 2:4 Karjaka (69.), 2:5, 2:6 Szymanek (75./83.)


Arminia Vöhrum - JSG Groß Ilsede 3:4 (1:1). Die Vöhrumer waren nah dran am Erfolg, doch das Pech blieb ihnen treu. Arminia-Coach Hassan Ismael konnte es kaum fassen: „Das Spiel war ausgeglichen, es ging hin und her. Gerade nach unserem 3:4 hatten wir Chancen, doch der Ball wollte einfach nicht reingehen. Es war wie ein Fluch.“

Zum Ärger des Tabellen-Vorletzten wurde auch noch ein Tor aufgrund einer Abseitssituation zurückgepfiffen. Mit der Leistung war Ismael zufrieden, „aber mit dem Ergebnis nicht, denn einen Punkt hätten wir verdient gehabt“.

Tore: 1:0 Meyer (23.), 1:1 Biely (28.), 1:2 Spatafora (48.), 2:2 Ibrahim (56.), 2:3 Spatafora (73.), 2:4 Harms (86.), 3:4 Messto (88.).


JSG Woltorf - Pfeil Broistedt 0:3 (0:2). JSG-Mittelfeld-Spieler Lesley Gentile würdigte den Tabellenführer als „verdienten Sieger“. „Broistedt hat über eine Stunde das Spiel dominiert und ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden“, lobte Gentile. Allerdings: „Das Sozialverhalten ließ zu wünschen übrig.“ Die JSG bleibt auf dem zehnten Platz, während Broistedt den 13. Saisonsieg feierte - im 13. Spiel.

Tore: 0:1, 0:2 Von Kintzel (23./42.), 0:3 Berger (50.).


TSV Eixe - JSG Schwicheldt/Rosenthal 2:7 (0:3). „Am Anfang war‘s viel Gestokel. Eixe hat den Ball nur nach vorne geschlagen und aus 30 Metern drauf gebolzt“, blickt JSG-Trainer Gerrit Knieling auf die Anfangsphase des Spiels zurück. Zweimal verpasste das gastgebende Tabellenschlusslicht bei Pfostenschüssen knapp die Führung, von da an drehte JSG-Stürmer Lukas Bartscht auf: Innerhalb von fünf Minuten traf er zwei Mal, daraufhin leitet er mit einer schönen Kombination das Tor von Niklas Annemann ein, dessen Schuss im Winkel landete. Und in der zweiten Hälfte traf Bartscht erneut doppelt.

Kurios: Auch Andre Lukatis netzte drei Mal ein - zweimal für Eixe, einmal zum Endstand.

Tore: 0:1, 0:2, 0:4 Bartscht (22./27./49.), 0:3 Annemann (35.), 0:5 Trautvetter (ET., 53.), 1:5, 2:5 Lukatis (60./72.), 2:6 Bartscht (77.), 2:7 Lukatis (ET., 79.).


TSV Edemissen - Teutonia Groß Lafferde 1:2 (1:0). Edemissens Trainer Arne Lonnemann war sich mit Teutonia-Coach Tim Paul einig - die drei Punkte gingen an die richtige Adresse. „Das Tor für Edemissen kam aus dem Nichts“, erzählte Paul. Daraufhin hatten die Gastgeber nur noch eine weitere Chance, doch „den Freistoß hat unser Keeper Felix Stark super rausgefischt“.

Beide Teams waren mal wieder mit einer dünnen Personaldecke angetreten. Auf Seiten der Edemissener stand ein C-Jugendlicher im Tor. Das wusste Lafferde zu nutzen. Auch wenn deutlich mehr drin war, betont Paul: „Meine Offensive hat sich von einer sehr guten Seite präsentiert, doch leider nur bis zum Sechszehner. Wir hätten höher gewinnen können.“

TSV-Trainer Lonnemann war schwer enttäuscht: „In der zweiten Hälfte waren wir richtig schlecht.“

Tore: 1:0 Karge (16.), 1:1, 1:2 Porsalla (48./68.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine