Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Vöhrum holt weiter auf

Fußball-Kreisliga Vöhrum holt weiter auf

Der „Super-Sonntag“ in der Fußball-Kreisliga hielt, was er versprochen hatte. Arminia Vöhrum und Teutonia Groß Lafferde avancierten zu den Gewinnern des Spieltages. Vöhrum schloss durch einen 4:1-Sieg gegen Sonnenberg zu Dungelbeck auf, und Lafferde stürmte mit einem 7:1-Sieg in Barbecke auf Rang fünf.

Voriger Artikel
Woltwiesches Üstün lässt Bosporus zittern
Nächster Artikel
Solschen beurlaubt Trainer Eschholz

Brustannahme: Sebastian Beck (roter Dress) und der TSV Dungelbeck lieferten sich mit Blumenhagen (dahinter Benjamin Welge) einen spannenden Schlagabtausch. Endstand: 1:1

Quelle: kn

Germania Blumenhagen – TSV Dungelbeck 1:1 (1:1). „Ein super geiles Duell“, schwärmte Blumenhagens Co-Trainer Marco Feldt. Über 90 Minuten zeigten beide Team hervorragenden Fußball, wobei die Platzherren nach Feldts Aussage über weite Strecken die Partie bestimmten. Doch die Gäste gingen in Führung. „Der Ball berührte die Latte und von dort ging er an den Rücken unseres Keepers und dann ins Tor“, schilderte der Co-Trainer das unglückliche 0:1. Die Germanen antworteten 120 Sekunden später: Torjäger Patrick Tschapke traf noch vor der Pause.
Tore: 0:1 Jahns (36.), 1:1 Tschapke (38.).

RW Schwicheldt – Bildung Peine 2:4 (0:2). Die beste Auswärtsmannschaft besiegte die beste Heimmannschaft: „Der Sieg geht in Ordnung, wobei die erste Hälfte ausgeglichen war, nur Bildung hat die Möglichkeiten verwertet“, beklagte Schwicheldts Betreuer Hans-Walter Reineke die miserable Torchancenauswertung seiner Elf. Nach dem 0:3 kam Schwicheldt noch einmal ran. Feer traf per Strafstoß. Aber: „Wir haben postwendend das vierte Tor bekommen“, schilderte Reineke die Entscheidung.
Tore: 0:1, 0:2 Timpe (21., 25.), 0:3 Querfurth (53.), 1:3 Feer (79., Handelfmeter), 1:4 Hermann (83.), 2:4 Dreyer (87.).

Arminia Vöhrum – TSV Sonnenberg 4:1 (1:1). Nach 120 Sekunden stand es bereits 1:1. „Sonnenberg hat mit dem ersten Angriff das 0:1 gemacht, wir haben im Gegenzug geantwortet“, erläuterte Vöhrums Trainer Karsten Stallmann. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich die Teams, danach zogen die Vöhrumer die Partie an sich. „Wir haben entscheidende Zweikämpfe gewonnen und dann schnell umgeschaltet“, lobte Stallmann seine Elf. Und den Unparteiischen Jan Könnecker, der eine „super Leistung“ bot, auch. Vöhrums Jean-Marie Lohmann verschoss sogar noch einen Elfmeter (53.).
Tore: 0:1 Wegner (1.), 1:1 Hacke (2.), 2:1, 3:1 Genter (68., 71.), 4:1 Khammar (76.).

Viktoria Ölsburg – TSV Edemissen II 0:0. Mit drei Worten beschrieb Ölsburgs Betreuer Rolf Peterson das enttäuschende Resultat: „Lustlos, ideenlos, chancenlos.“ „Das war kein Kreisliga-Niveau“, meinte Peterson Die Gäste taten erst in der Schlussphase etwas fürs Spiel, ansonsten sei die Begegnung katastrophal gewesen. Ölsburgs Daniel Böttge sah zwei Minuten vor Ende Gelb-Rot (88.).
Tore: Fehlanzeige.

TSV Clauen/Soßmar – Herta Equord 4:1 (2:0). „Endlich wieder ein Sieg“, freute sich Soßmars Pressesprecher Arnd Hartje. Die Soßmarer ließen sogar einige Torchancen aus. „Wir hätten viel höher gewinnen müssen, von Equord kam nicht viel“, bilanzierte der Pressesprecher. Allerdings traten die Gäste auch stark ersatzgeschwächt an. „Wir waren klar besser und hatten die drei Punkte verdient“, resümierte Hartje.
Tore: 1:0 Nelke (11.), 2:0 Keller (17.), 3:0 Misiak (52.), 4:0 Jasinski (69.), 4:1 K. Hilbig (73.).

Germania Barbecke – Teutonia Groß Lafferde 1:7 (1:3). Ein Doppelschlag in der 18. und 20. Minute zerstörte die gute Phase der Germanen. „Nach dem Ausgleich hatten wir gute Möglichkeiten zur Führung, aber nach dem 1:3 war die Moral gebrochen“, konstatierte Barbeckes Coach Siegfried Morawiec. So kam es, dass Lafferde sich in einen Rausch spielte. Benjamin Ohmes erzielte vier Tore.
Tore: 0:1 Möhle (3.), 1:1 Zingler (6.), 1:2 Ohmes (18.), 1:3 Möhle (20.), 1:4, 1:5 Ohmes (50., 54.), 1:6 Möhle (83.), 1:7 Ohmes (85.).
Falke Rosenthal – SV Lengede II 0:2 (0:2). Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest. „Lengede war in der ersten Halbzeit überlegen, wir haben die Partie verschlafen“, ärgerte sich Rosenthals Trainer Markus Puschmann. Im zweiten Durchgang kämpften die Falken zumindest, Lengede blieb mit Kontern aber stets gefährlich.
Tore: 0:1 Müller (21.), 0:2 Pruski (26.).

mn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.